Antenne Bayern in Augsburger Hand

Antenne_Bayern_Header

EX-RT1-CHEF FELIX KOVAC baut Deutschlands erfolgreichsten Privat-
Radiosender aus Ismaning komplett um – Räume, Menschen, Programm

Den Namen Kovac kennt fast jeder. Seit Niko Kovac Trainer des FC Bayern München ist. „Dank ihm muss ich meinen Namen nicht mehr buchstabieren“, freut sich ein „anderer“ Kovac, der weniger öffentlich, aber nicht weniger steil Karriere macht: Felix Kovac (51).

Der Augsburger ist – im übertragenen Sinn – neuer Chef-Trainer von „Antenne Bayern“, Deutschlands erfolgreichstem Privat-Radiosender. Und während sein prominenter Namensvetter vom FCB „nur“ 26 Profi-Spieler in seinem Kader hat, gehören zum neuen Team des Radio-Meisters weit über 200 Mitarbeiter, davon über 150 gestandene Radio-Profis. „Traumjob“ nennt Felix Kovac seine neue Aufgabe. Wobei ihm die Materie vertraut ist. Seit seinem Abitur am Jakob Fugger Gymnasium in Augsburg ist er radio-aktiv. Vom Lokalradio wechselte er um die Jahrtausendwende nach Hamburg zu Klassik Radio (dessen Chef Uli Kubak ebenfalls aus Augsburg kommt). 2001 dann die Rückkehr in die Heimat als Chef von Hitradio RT1, wo er zum Geschäftsführer der gesamten RT1 Media Group aufstieg – mit letztlich über 50 Medienbeteiligungen in ganz Deutschland.

Dennoch ist „die Antenne“, wie man den Sender in den Fluren Ismanings gerne nennt, eine „ganz andere Nummer“. Ihre Gesellschafter heißen Springer, Burda und Bertelsmann. Die Kontrolle beschränkt sich auf vier Versammlungen im Jahr. Kovac: „Solange alles läuft.“

Zahlen und Fakten dominieren das neue Büro von Antenne Bayern-Chef Felix Kovac aus Augsburg.
Comedian Stefan Schwabeneder (hier mit den Muppets Waldorf & Statler) aus Augsburg war zuletzt bei Bayern 3.

Umbau in vollem Gange

Und das tut es im Moment. Antenne Bayern und die „kleine Schwester“ Rock Antenne erreichen gemeinsam rund sieben Millionen Menschen am Tag. Mit über einer Million Hörer pro Stunde ist der Hauptsender mit Abstand die Nummer 1 in der deutschen Privatradio-Landschaft. Doch demografischer Wandel und digitale Konkurrenz machen auch vor dem bayerischen Klassen-Primus nicht Halt. Kovac: „Auch wir verlieren bei den 14- bis 49-Jährigen.“ Deshalb baut Kovac gründlich um. Nicht nur das Sendergebäude in Ismaning, sondern das ganze Programm. „Die Zeit der langen Musikstrecken ist vorbei. Wir werden den Sound verändern, mehr in die Singer-Songwriter-Richtung gehen. Das Ziel ist intelligente Unterhaltung und „user generated content“ (Inhalte, die von den Nutzern selbst erstellt werden); neue Formate und Stimmen. Ein Aufbruch im Programm!“

Bei den Stimmen setzt Kovac vermehrt auf Augsburger: Djamil Deininger (34), Spross einer bekannten Augsburger Journalisten-Familie, moderiert bereits jetzt am Vormittag und könnte künftig eine noch größere Rolle spielen. Ebenfalls im Boot ist der Augsburger Stefan Schwabeneder (50), der bei Bayern 3 die samstägliche Vormittags-Show „Die Stefans“ mitmoderierte, der eingefleischte Fans noch heute nachweinen. Bei der Antenne darf er sich nicht nur „Head of Comedy“ nennen, sondern auch gestalten. Schwabeneder: „Ich bekomme ein eigenes Team und darf neue Formate entwickeln und umsetzen. Eine tolle Herausforderung!“ Aber auch Augsburgerinnen wirken beim Antenne-Programm tatkräftig mit, wie zum Beispiel Nachrichtenredakteurin Stella Plazibat, Moderatorin Julia Gumpp oder ihre Kollegin Julie Radford von der Rock Antenne.

Zweiter großer Schwerpunkt neben dem Programm-Umbau sind die üblichen neuen Geschäftsfelder, die sich aus der zunehmenden Digitalisierung ergeben. In Zeiten von Spotify und Streaming-Diensten ein „Muss“ im Medien-Zirkus? Kovac: „Ich würde unsere Entwicklung als „teil-digital“ einordnen. In fünf Jahren leben wir sicher noch hauptsächlich von unserem Kern-Geschäft Radio. Doch geschätzt ein Viertel der Umsätze könnte dann schon aus dem Digital-Geschäft kommen.“ Schon heute arbeiten vier Personen ausschließlich für Social Media-Kanäle wie Instagram und Facebook (850.000 Follower). Aber auch neue Audiomarken und Podcasts, die in der Zukunft auch selbst produziert werden sollen – wofür in den nächsten Jahren auch ein Studioausbau geplant ist – werden heute schon von Millionen Usern genutzt. Steigende Tendenz.

Privat lebt Felix Kovac mit seiner Familie – Ehefrau und RT1-Moderatorin Chris sowie zwei Töchtern – weiterhin in Augsburg. Das tägliche Pendeln kostet Zeit. Der verantwortungsvolle Job durchaus Nerven. Dennoch bereut der Augsburger den Schritt an die Spitze der deutschen Privatradio-Szene keine Minute: „Ich genieße es, richtig viel bewegen zu können.“ Und seinen Namensvetter wird Felix Kovac sicher bald treffen. Schließlich ist Antenne Bayern Medienpartner des FC Bayern. Doch eines ändert sich nicht: „Mein Herz schlägt für den FCA!“

Für die Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation hat Felix Kovac den Augsburger Raphael Doderer (re.) an Bord.
Felix Kovac empfing Anja Marks-Schilffarth vom AJ in seinem neuen Büro in Ismaning – begrünt mit Pflanzen aus Augsburg.

Text: Anja Marks-Schilffarth
Bilder: Marc Kampmann