Ein großer Auftritt

Autotest_Augsburg_Header

So fährt sich der neue Škoda Skala

Vorhang auf für den neuen ŠKODA SCALA! Sein lateinischer Ursprung (übersetzt heißt scala Leiter oder Treppe) passt perfekt, denn mit dem SCALA wird eine neue Stufe der Kompaktklassen erreicht. Neue skulpturale Formen, dynamische Elemente und präzise gestaltete Details verschaffen dem Fahrzeug einen authentischen Auftritt mit einer eigenen Identität.

Als erstes ŠKODA Serienmodell trägt der SCALA anstelle des ŠKODA Logos den ŠKODA Schriftzug in Einzelbuchstaben an der Heckklappe. Ebenfalls auffällig: Die eckigen Scheinwerfer, wie auch die weit heruntergezogene Glasscheibe am Heck.

Trotz seiner kompakten Abmessungen liefert der ŠKODA SCALA für die Kompaktklasse großzügige Platzverhältnisse im Innenraum. Das neue Modell misst 4.362 Millimeter in der Länge, es ist 1.793 Millimeter breit und 1.471 Millimeter hoch. Der lange Radstand von 2.649 Millimetern verleiht dem ŠKODA SCALA sehr gute Fahreigenschaften. Und Platz ist hier sowieso: bis zu 1410 Liter Ladevolumen werden angeboten. Dazu lässt sich der Kofferraum jetzt gegen Aufpreis auch elektrisch öffnen.

Der Innenraum wirkt modern und hochwertig, insgesamt ist das Cockpit enorm aufgeräumt, sodass sich hier jeder wohlfühlen dürfe. Apropos an den Fahrer denken: Mehrere nette Features bietet ŠKODA: Im Tankdeckel befindet sich ein Eiskratzer, der gleichzeitig auch als Messstab zur Kontrolle der Reifenprofiltiefe fungiert. Das Fach für einen Regenschirm auf der Fahrerseite kennt man bereits, ein Deckel am Wischwasserbehälter fungiert als Trichter und erleichtert das Auffüllen. Einfach simply clever.

Fazit: Nützliche Features, viel Platz und ein unaufgeregtes Fahrverhalten – so muss heutzutage ein Kombi sein!

Der neue Škoda Scala von außen
Praktisches Feature! Im Tankdeckel befindet sich ein Eiskratzer und Reifenprofilmesser.

Text/Bilder: Dennis Amedovski