Rezepte und ihre Geschichten

HomeinaBowlHeader

Home in a Bowl e. V. bringt das zweite interkulturelle Kochbuch heraus und macht die Welt damit nicht nur ein wenig leckerer

Weihnachten steht vor der Tür und wer noch Geschenke braucht, der hat mit dem Home in a Bowl-Kochbuch die Möglichkeit, Hobbyköche glücklich zu machen und einen Verein zu unterstützen, dem das interkulturelle Miteinander am Herzen liegt. „Wir wollten etwas Positives und Persönliches zur Integrationsdebatte beitragen“, erklärt eine der Gründerinnen, Johanna Wehle. „Gerade jetzt ist es nötig, den Menschen zu zeigen, dass Multi-Kulturalität etwas Erfreuliches und in unserem Fall auch etwas Leckeres sein kann und die gesellschaftliche Vielfalt auch über die Grenzen Augsburgs hinaus bereichert. Es geht uns vom Home in a Bowl-Verein vor allem um den Menschen. Deswegen verknüpfen wir die Rezepte immer mit kleinen Porträts über die jeweiligen Köche, die einfach ihre persönliche Story unabhängig von der Geschichte des Heimatlandes oder ihrem Migrationshintergrund erzählen.“

Eineinhalb Jahre haben die Vereinsmitglieder mit Augsburgern aus aller Welt gekocht, um deren Lieblingsrezepte und ihre vielschichtigen Lebensgeschichten in ihrem zweiten Kochbuch auf die Teller und zu Papier zu bringen. Insgesamt 21 Köchinnen und Köche aus Nigeria, England, Kroatien, Uruguay, dem Irak und vielen anderen Ländern stellen über 40 Rezepte zum Nachkochen zur Verfügung. Mit diesem Projekt möchte der Verein auf neue, unbekannte Geschmäcker und auf die persönlichen Geschichten der interkulturellen Köche aufmerksam machen. Bereits vor drei Jahren erschien das erste Home in a Bowl Rezeptebuch und wird auch dieses Mal wieder bei Bücher Pustet, im Weltladen, in keks handgemachtes, in der Schlosserschen Buchhandlung und bei den Lokalhelden im Bismarckviertel erhältlich sein.

Aufgrund des regen Interesses an dem Kochbuch beschlossen die Schwestern Johanna und Karin Wehle und Tanja Blum, die das Projekt 2014 ins Leben gerufen haben, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, der monatlich in der Villa des Stadtjugendrings offene Kochtreffen abhält. „Natürlich kann jeder, der Lust hat, Mitglied werden oder auch einfach zu unseren Kochaktionen kommen“, erklärt Vereinsmitglied Eva Haas. „Wir freuen uns über jeden, der sich beteiligt oder auch einfach mal nur das gute Essen probiert und ein wenig Unterhaltung will.“ Eine Anmeldung erfolgt ganz reibungslos über die facebook-Veranstaltung.

Die öffentliche Release-Party zum Kochbuch findet am Samstag, 8. Dezember ab 18 Uhr, bei den Lokalhelden statt. Die erste Auflage beträgt 1000 Stück, die im Eigenverlag via Crowdfunding realisiert wurde. „Mit den Verkaufseinnahmen können wir dann weitere, genussvolle und integrative Projekte gestalten“, freut sich Johanna Wehle. „Man hat das Gefühl, man macht etwas Richtiges und Schönes.“ Also nichts wie ab in den Buchladen und die „Heimat in der Schüssel“ als Präsent unter den Weihnachtsbaum legen!

Text: Iris Schmidt
Bild: Redaktion