Einmal „Model on the rocks“

Ayou-ModelontheRocks-we

GNTM-Gewinnerin Kim Hnizdo wagt sich im Curt-Frenzel-Stadion aufs Eis. Warum und wieso erzählt sie dem A-YOU

Ein roter PKW mitten auf dem Eis im Curt-Frenzel-Stadion – ein eher ungewöhnlicher Anblick. Am Steuer: Model Kim Hnizdo. Die 22-Jährige wurde durch ihren Sieg vor zwei Jahren bei Heidi Klums Topmodel-Show auf Pro Sieben bekannt – und jetzt steht sie im Eisstadion im Panthertrikot und mit Hockeyschläger?

Das Ganze ist ein Werbedreh, der sogenannte Audi-Talk vom Audizentrum Augsburg. Dabei fahren Audi-Mitarbeiter zusammen mit bekannten Gesichtern durch die Augsburger City, unterhalten sich während der Fahrt und lassen die Promis verschiedene Challenges erledigen. In Kims Fall war das eine kleine Eishockeypartie mit David Habisov auf dem Eis. Der Audi-Mitarbeiter und das Model hatten trotz der eisigen Temperaturen sichtlich Spaß bei den Dreharbeiten und alberten mit Regisseur Marcel Cornelius und dem restlichen Team ausgelassen herum: „Es war sehr kalt, aber ich durfte das Auto auf dem Eis fahren, was echt cool war. Wir haben auch Eishockey gespielt, das habe ich noch nie gemacht, ich war sonst immer nur Eislaufen. Ich hielt zwar zum ersten Mal einen Schläger in der Hand, aber ich habe mich garnicht schlecht angestellt beim Puckschießen“, erzählt das Model lachend. Aber das war sicher nicht die härteste Aufgabe, die sie in ihrer jungen Modelkarriere zu bewältigen hatte? „Ich bin sehr früh mit harten Shootings gestartet, da kann mich eigentlich nichts mehr schocken.“

Seit einigen Monaten ist Kim bei der international bekannten Agentur Luisa Models unter Vertrag und sucht sich gerade auch Agenturen in London, Paris und New York. „Nächstes Jahr habe ich dann ein Shooting in Kapstadt, darauf freue ich mich schon sehr. Ich wollte immer mehr ins Ausland.“

Doch Modeln ist Kim nicht genug, so übernahm sie einen Gastauftritt in der Pro Sieben-Serie „jerks“ mit Christian Ulmen und Fahri Yardim und war auch schon auf der großen Leinwand zu sehen!

Mit Corneliusfilms drehte die 22-Jährige einen knapp einstündigen Werbe-Spielfilm für die Firma Hydro-Tech, u.a. mit Ex-GZSZ-Star Raúl Richter und Tobias Schenke, der in einigen Augsburger Kinos gezeigt wurde. „Ich möchte mich gerne breiter aufstellen und mich nicht auf einen Bereich festlegen, damit ich weiterhin viele Möglichkeiten habe. Ich bin ein Mensch, der viel Abwechslung mag.“ Werden wir die gebürtige Bad Homburgerin dann demnächst öfter im TV sehen? „Man wird mit Anfang 20 leider noch nicht so ernst genommen im Fernsehen, aber man muss gucken, alle Medien zu bedienen.“ Kim bleibt also auf jeden Fall am Ball.

Und nach Augsburg kommt sie sicher bald wieder. „Ich bin schon zum dritten Mal hier, aber habe es noch nicht in die Puppenkiste geschafft. Das werde ich sehr bald nachholen, das steht auf meiner Augsburg-Liste nämlich ganz oben.“

Text/Bilder: Iris Schmidt