Farbsinfonie der Fugen

PCI_Header

PCI-Geschäftsführer MARC CHRISTIAN KÖPPE und PCI-Produktmanager THORSTEN LEPPLER über eine Hightech-Innovation aus Augsburg, die die Welt erobert!

Design trifft Fuge: Das neue PCI-Fugenprogramm mit rund 400 verschiedenen Farbtönen eröffnet durch digitale Technik neue Möglichkeiten der individuellen Gestaltung und Beratung. Das AUGSBURG JOURNAL unterhielt sich mit PCI-Geschäftsführer Marc Christian Köppe und PCI-Produktmanager Thorsten Leppler über den innovativen Hightech Ansatz.

AJ: Welche Idee steckt hinter dem neuen PCI-Fugenprogramm?
Marc Christian Köppe: Mit dem neuen PCI-Fugenprogramm lassen sich Räume maßgeschneidert in Szene setzen. Dahinter steht der Megatrend Individualisierung: Statt Lösungen „von der Stange“ wünschen sich die Menschen Produkte, die genau ihren Vorstellungen entsprechen. Alles ist eine Frage des Geschmacks – und genau hier setzen wir an und revolutionieren den Markt: Unser Fugenprogramm steht unter dem Motto „Gewürze“. So wie Gewürze den Geschmack eines Gerichts bestimmen, so entscheidend beeinflusst die Fugenfarbe das Erscheinungsbild der Fliese und somit des gesamten Wohnraums – ganz nach dem persönlichen Geschmack.

AJ: Maximale Gestaltungsfreiheit, individuelle Farbberatung. Wie lässt sich das in der Praxis umsetzen?
Thorsten Leppler: Auch hier gehen wir neue Wege: Mit dem neuen digitalen Farblesegerät PCI Colorcatch Nano verfolgen wir einen komplett neuartigen Ansatz der professionellen Kundenberatung. Mit individuellen Fugenfarben ganz nach persönlichem Geschmack und der digitalen, schnellen und einfachen Farbbestimmung steigern wir die Beratungskompetenz erheblich und eröffnen einer anspruchsvollen Klientel einen hochwertigen, sehr designorientierten Ansatz.

AJ: Erklären Sie uns die Farbberatung näher…
Thorsten Leppler: Das digitale Farblesegerät PCI Colorcatch Nano funktioniert in Verbindung mit der PCI-App „Multicolor“. Auf Knopfdruck wird die Farbe der Fliesenoberfläche eingelesen und aus dem PCI-Fugenprogramm die passenden Farbharmonien vorgeschlagen. Im Vergleich zu den meisten Farblesegeräten kann PCI Colorcatch Nano aber nicht nur eine Farbe einlesen, sondern gleichzeitig mehrere Farben und dabei auch unterschiedliche Farbnuancen erfassen. Somit können auch Oberflächen mit unregelmäßiger Farbgebung – wie beispielsweise in Holz- oder Betonoptik – erfasst werden. PCI Colorcatch Nano visualisiert alle passenden Farbharmonien und damit eine breite Auswahl an Farbvorschlägen, von Ton-in-Ton über belebend bis hin zu stark kontrastierend. Dem Kunden bieten sich verschiedenste Gestaltungsmöglichkeiten, die es in dieser Form bisher nicht gab.

AJ: Welche Vorteile bringt das Fugenprogramm Ihren Kunden?
Marc Christian Köppe: Bauherren erfahren bei der Gestaltung ihrer Fliesenbeläge eine nie gekannte, grenzenlose Freiheit, sei es der Wohnraum ebenso wie Küche und Badezimmer. Fachhändler, Aussteller, Architekten und Planer sowie Verarbeiter finden die genau passende Lösung für ihre Kunden – und heben sich durch die Produktinnovation von der „breiten Masse“ ab.

AJ: Wie erhalten Kunden den individuell einfärbbaren Fugenmörtel und das digitale Beratungstool PCI Colorcatch Nano?
Thorsten Leppler: Den Fugenmörtel erhalten Verarbeiter im Fachhandel schon ab einem 2-kg-Eimer; die Menge für eine bodengleiche Duschfläche. PCI Durapox Premium Multicolor ist in jedem individuellen Farbton innerhalb kürzester Zeit nach Bestelleingang lieferbar. Das digitale Beratungstool PCI Colorcatch Nano kann nicht nur der Handel, Handwerker oder Architekt, sondern einfach jeder, der sich dafür interessiert, online unter www.pci-multicolor.com bestellen.

PCI-Geschäftsführer Marc Christian Köppe (links) und PCI-Produktmanager Thorsten Leppler (rechts)

PCI: Investitionen in die Zukunft

STARKER STANDORT Hochmodernes neues Lieferzentrum

Die PCI Gruppe setzt ihre Investitionen auch 2019 weiter fort – mit dem Ausbau eines neuen Lieferzentrums in Augsburg und einer neuen Eimer-Abfüllanlage in Hamm. „Die Weichen der PCI Gruppe mit den Marken PCI und Thomsit stehen klar auf Wachstum“, erklärt Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung PCI Gruppe. „Nach den umfangreichen, im vergangenen Jahr fertiggestellten Investitionen in unsere Lieferzentren und Produktionsanlagen in Hamm und Wittenberg haben wir seit 2017 an allen Produktionsstandorten der PCI Gruppe in Deutschland erheblich investiert. Mit dem neuen Lieferzentrum in Augsburg erweitern wir jetzt auch an unserem Hauptsitz die logistische Infrastruktur und sorgen dafür, dass wir den in der Branche bekannt hohen Premium-Lieferservice bei gleichzeitigem Absatzwachstum auch in Zukunft flächendeckend halten und sogar noch ausbauen können.“

Mit einem ganztägigen, perfekt organisierten Event unterstrich die PCI Augsburg GmbH am 18. Juli ihre Führungsposition als Hersteller bauchemischer Produkte und demonstrierte der aus ganz Deutschland angereisten Fachpresse ihr außergewöhnliches Engagement in Sachen Zukunftsfähigkeit – und das in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen.

Helmut Schuler, Leiter Bauabteilung PCI Gruppe, Frank Rösiger, technischer Geschäftsführer PCI Gruppe und Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung PCI Gruppe, vor dem Areal des künftigen neuen Lieferzentrums, das vor Fachpublikum präsentiert wurde.

STARKER NACHWUCHS Trainingscamp der deutschen Fliesennationalmannschaft

Die Fliesen-Nationalmannschaft absolvierte ihr öffentliches Abschlusstraining vor der Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2019 im russischen Kasan bei der PCI Augsburg GmbH. Fünf Tage war das Team zu Gast beim Teamsponsor. Dort bekam der deutsche WM-Teilnehmer im Skill „Wall and Floor Tiling“, der 21-jährige Janis Gentner aus Aalen, den letzten Schliff. Mit ihm bereitete sich der WM-Ersatzteilnehmer Julian Kersting (22) aus Warendorf mit vor. Betreut wurden sie vom Bundestrainer Roland Filkorn und Co-Trainer Erik Brie-Knöpfle. Während des Trainings bei PCI üben die Teammitglieder in 22 Zeitstunden den Aufgabenvorschlag für die WorldSkills 2019. PCI unterstützt seit 2015 die Fliesen-Nationalmannschaft und hatte das Team bereits im letzten Jahr zu einem einwöchigen Training zu Gast. „Mit unserem Engagement in der Nachwuchsförderung wollen wir den seit Jahren rückläufigen Zahlen der Auszubildenden in diesem Gewerk entgegenwirken“, so Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung PCI Gruppe.

Die Fliesen-Nationalmannschaft wird vom Fachverband Fliesen und Naturstein (FFN) im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes getragen. Es ist ein Projekt im Rahmen der Nachwuchsförderung und Nachwuchswerbung.

STARKER AUFTRITT Eröffnung der Markenerlebniswelt

Am gleichen Tag eröffnete die PCI Augsburg GmbH auch offiziell ihre neue Markenerlebniswelt. Am Hauptsitz in Augsburg können sich Besucher ab sofort auf eine branchenweit einzigartige Reise durch die Markenwelt von PCI und Thomsit begeben. Dafür macht der führende Hersteller bauchemischer Produkte seine beiden Leitmarken in verschiedenen Lebensräumen visuell, audiovisuell und haptisch erlebbar und dadurch ihren Mehrwert für die Kunden unmittelbar greifbar. Mit einer Gesamtfläche von 260 Quadratmetern ist die neue Markenerlebniswelt ein weiteres bedeutendes Highlight der PCI Gruppe für ihre Kunden. Die zielgruppenspezifischen Imagefilme der Marken PCI und Thomsit stimmten die versammelte Fachpresse und Branchenkenner bei der Premiere auf die spannende Markenreise ein. Anschließend eröffnete sich ihnen die eigentliche Erlebniswelt mit der Marke PCI für Fliesen- und Bautechnik und der Marke Thomsit für Fußbodentechnik. An zahlreichen Stationen zu einzelnen Schwerpunktthemen, die in verschiedenen Lebensräumen aufgegriffen werden, erlebten Besucher die beiden Marken „mit allen Sinnen“.

Manuel Rez, Leiter Marketing Management PCI Gruppe, der gemeinsam mit Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung PCI Gruppe, Tobias Walter, Leiter Marketing Kommunikation PCI Gruppe und Holger Sommer, Direktor Business Management Thomsit die Markenerlebniswelt eröffnete, betonte den Mehrwert der attraktiven Inszenierungen für Händler, Verarbeiter, Architekten und Bauherren. An einem beispielhaften Point of Sales erfahren Kunden zudem durch die Simulation von Verkaufsgesprächen unmittelbar die Vorzüge von PCI und Thomsit.

Die innovative, digitale Inszenierung in der Markenerlebniswelt von PCI und Thomsit begeisterte das Fachpublikum.

STARKE ZAHLEN Facts PCI-Gruppe

• 1950: Gründung als Poly-Chemie-Ingenieurgesellschaft mbH – daraus entstand in den 80-iger Jahren der Name PCI
• seit 2006: 100%-iges Tochterunternehmen der BASF SE
• Produktionsstandorte: Augsburg (Hauptsitz), Hamm (NRW) und Wittenberg (Sachsen-Anhalt)
• Geschäftsfelder: Entwicklung und Herstellung von bauchemischen Produkten für den Bereich Fliesen- und Bautechnik (Leitmarke PCI) sowie Fußbodentechnik (Leitmarke Thomsit)
• Mitarbeiterzahl gesamt: europaweit über 1.200 – davon rund 800 Mitarbeiter in Deutschland
Mitarbeiterzahl am Hauptsitz Augsburg: rund 460 – davon 23 Auszubildende. In Augsburg ist die PCI Augsburg GmbH unter den Top 15 der größten Unternehmen und Arbeitgeber
Eigene TÜV-zertifizierte Akademie für die Schulung und Weiterbildung von Kunden und Mitarbeitern
• Weitere Informationen unter: www.pci-augsburg.de bzw. www.thomsit.de

PCI – Alles für Bau-Profis

Sonderveröffentlichung