Start Kunst & Szene Augsburger Travestiestar Chris Kolonko glänzt mit Selbstironie bei Facebook

Augsburger Travestiestar Chris Kolonko glänzt mit Selbstironie bei Facebook

Künstler Chris Kolonko als Hildegard Knef und mit neuen Augenlidern.

Ist es nicht schön, wenn man über sich selbst lachen kann? Der Augsburger Bühnenstar Chris Kolonko kann das. Im sozialen Netzwerk Facebook hat der Travestie-Künstler ein Foto von sich gepostet – direkt nach einer Schönheitsoperation.

Auf dem Bild zeigt er sich mit Pflastern unter der Augenpartie. Chris hat sich Anfang August neue Augenlider machen lassen. Wo – das ist nicht bekannt. Unter seinen Facebook-Post schrieb er: „10 Tage bis zur Show, gerade genug Zeit für ein paar neue Unterlider. Die nächste Saison naht, und die Showgirls könnten meine Enkel sein – – Also ….“

Chris Kolonko: „Showgirls könnten Enkel sein …“

Ist das nicht herrlich selbstironisch? Ein Freund kommentierte: „Du bist eine Show-Maschine, bei dir gibt es kein Aufgeben. Es war eine Ehre, mit dir aufzutreten. Liebe Grüße …“

Chris Kolonko präsentiert und moderiert seit Jahren außergewöhnliche Varieté-, Solo- und Galaprogramme, die sich Deutschland weit größter Beliebtheit erfreuen. Ob als Conférencier, als Showeinlage oder Regisseur, CHRIS geht stets gezielt neue Wege, überrascht immer wieder mit enormer Kreativität, Vielseitigkeit und Professionalität.

Auch lesenswert: Nino de Angelo trinkt wieder

Seine Paraderolle ist Marlene Dietrich. Häufige Auftritte hat er auch auf Kreuzfahrtschiffen. In seiner Heimatstadt Augsburg hat er eine besonders große Fangemeinde. Vergangenes Jahr engagierte ihn auch das Staatstheater Augsburg für eine Rolle im Freilichtbühnen-Musical „Chicago“.

Youtube-Video: Chris Kolonko als Marlene Dietrich:

Die mobile Version verlassen