Der 39. Ehrenbürger der Stadt Augsburg heißt Horst Seehofer

Drei Worte machten ihn seit langem zu einer Art „Star“ in Augsburg: Horst Seehofer, der den Satz „Die Uniklinik kommt!“ im Jahr 2009 ins Goldene Buch der Stadt schrieb. Damals war der jetzige Bundesinnenminister noch bayerischer Ministerpräsident und CSU-Parteichef. Dafür bekam er am „russigen Freitag“ die Ehrenbürgerwürde der Stadt Augsburg verliehen – laut Stadtverwaltung „eine öffentliche Ehrung für Personen, die sich persönlich (…) in besonders herausragender Weise verdient gemacht haben.” Im Dezember hatte der Augsburger Stadtrat in nicht-öffentlicher Sitzung die Auszeichnung für den CSU-Politiker beschlossen, wobei die Entscheidung nicht einstimmig war. Letztlich setzten sich die Befürworter durch.

Auch hatte sich in der Stadt angekündigter Widerstand seitens kleiner Gruppen formiert, die für die Polizei aber kein Problem darstellten.

Im Goldenen Saal verfolgten rund 300 geladene Ehrengäste die Zeremonie, für die sich Seehofer mit einem weiteren Eintrag ins Goldene Buch bedankte:  “Das Werk ist getan!!! Weitere Werke werden vom Ehrenbürger unterstützt.“

Text/Bild: Redaktion