Fridays for Future

FridaysForFuture_Head

Demo mit 1000 Teilnehmern in Augsburg

Die Uhr tickt. Handelt jetzt.“ Diesen Aufruf formulierten am vergangenen Freitag bundesweit hunderttausende Schülerinnen und Schüler angesichts des Klimawandels. Auch in Augsburg gingen laut Polizei knapp 1000 Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene auf die Straße, um zu demonstrieren.

„Stoppt die Kohlekraft“ wurde da skandiert, „Bäume stehen lassen“ oder „Aufstehen und mitmachen“. Ausgehend vom Königsplatz setzte sich zur Mittagszeit ein Demonstrationszug durch die Innenstadt in Bewegung. Viele der Teilnehmer trugen Transparente mit Forderungen mit sich („Burn Borders not Coal“), bei manchen stand ihr Anliegen auf einem einfachen Pappkarton („Tut was“).

Abgeschlossen wurde die Aktion mit einer Kundgebung auf dem Königsplatz. Dort machten die Redner deutlich, dass die (heutige) Europawahl „eine der wichtigsten überhaupt ist, denn das diesjährig gewählte EU-Parlament ist das letzte, das noch die Möglichkeit hat, die Klimakrise abzuwenden und die Weichen für ein klimaneutrales Europa zu stellen.“

Positives Fazit der Polizei am Ende: Alles blieb friedlich, keine besonderen Vorkommnisse.

Nicht zum ersten Mal zogen hunderte Schulkinder, die dem Unterricht fernblieben, ebenso wie ihre Unterstützer mit Transparenten durch die Augsburger Innenstadt.
Gemeinsames Anliegen aller Demonstranten: aktiv zu werden, um den weltweiten Klimawandel zu stoppen.

Text/Bilder: Redaktion