bild

Andreea Boyer lässt sich auf der ganzen Welt für ihre Arbeit inspirieren

Von Marion Buk-Kluger

Andreea Boyer (20) ist in der Welt unterwegs. Das inspiriert sie beim Schreiben, das braucht sie für ihre Kreativität und es soll sie auf ihrem schauspielerischen Weg immer weiter nach vorne bringen. Nach Augsburg, wo ihre Mutter jetzt lebt, kommt sie, um auszuruhen und wieder Kraft für neue Projekte zu tanken. „Hier ist es harmonisch, sympathisch und es hat eine angenehme Größe.“

Andreea-und-die-Indianer-au2014 war sie fünf Monate in Brasilien und arbeitete als zweite Kamerafrau mit Regisseur Ulli Lommel an einer Dokumentation „über das verrückte, unglaubliche Unternehmen, im Dschungel von Bahia eine Luxusanlage inklusive Trainingsplatz für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft aus dem Boden zu stampfen.“ Andreea war live dabei, als das Camp verwirklicht wurde. Der Film soll demnächst in die Kinos kommen.
Andreea begann schon mit neun Jahren Gedichte zu schreiben und war schon früh fasziniert von der TV- und Filmbranche. Also wagte sie sich mit 13 an ihr eigenes Drehbuch und mit 19 präsentierte sie schließlich ihren Kurzfilm „Jamira“, den sie selbst geschrieben, co-directed und in dem sie auch mitgespielt hat.
Bei Jack Garfein in Paris, der exklusiv Coach von Stars wie James Dean, Marlon Brando, Elizabeth Taylor und Marilyn Monroe war, belegte sie einen Schauspielkurs. Und in Hamburg studierte sie Film, lernte dabei das Filmbusiness und alles, was vor und hinter der Kamera wichtig ist, kennen. Während dieser Zeit kam es auch zum Auftrag, am Film über das Campo Bahia mitzuwirken. „Ich möchte sehr gerne eine weitere Ausbildung im Bereich Schauspiel machen“, erzählt die zielstrebige junge Frau, die kürzlich in London war und dort ein Zertifikat erwarb, das ihr bescheinigt, dass sie Shakespeare gelernt und gespielt hat.
Geboren in Rumänien in der Nähe von Schloss Bran, besser bekannt als Dracula Schloss, kam Andreea Boyer als Achtjährige mit ihrer Mutter in die Nähe von Zusmarshausen. „Mir fehlte aber die Stadt. Und außerdem wollte ich mich immer künstlerisch weiterentwickeln, daher zog es mich eben bald in die Welt.“ Sie will nämlich letztendlich hauptsächlich vor der Kamera agieren, stand schon als kleines Mädchen auf der Bühne. „Es ist mein Traum, eine große Schauspielerin zu werden.“
Für einen weiteren Film von Ulli Lommel „Mondo Americana“ stand sie bereits vor der Kamera. Im Film geht es auch genau um ihr Thema: Darum, dass eine junge Frau von der großen Karriere im Filmbusiness träumt und erleben muss, wie steinig dieser Weg ist. Einen Weg den Andreea schon lange bereit ist, zu gehen – weltweit!

Advertisements
Augsburg Journal Verlags GmbH, Provinostrasse 52, 86153 Augsburg | Telefon 0821 347740
Magazin | Nachrichten | Presse | Redaktion | Bildreporter | Online | Anzeigenwerbung | Crossmedia | PR | Onlineshop
Augsburg | Gersthofen | Friedberg | Königsbrunn | Schwabmünchen | Aichach | Neusäß | Bobingen