„Palazetto dei Gusti“

DaMimmo_Header

Gastro Augsburg | Die absolut unabhängige Gastrokritik

Ob mittags oder am Abend – das „Da Mimmo“ ist stets sehr gut besucht. Der Schritt vom „Geheimtipp“ zum beliebten „Dauerbrenner“ gelang in etwa so flott wie ein Sprint von Juve-Star Douglas Costa, dem aktuell vielleicht schnellsten Mann der Liga Serie A. Das ist umso respektabler, da vorherige Pächter sich mit der Location nicht immer leicht taten – man sitzt hier halt nicht „auf dem Präsentierteller“ in absoluter Innenstadtlage. Jedenfalls wird „Da Mimmo“ seit 2016 von vielen Gästen als einer der Augsburger „Top-Italiener“ gehandelt.

Ambiente 4/5

Dass dieses Ristorante mit dem klingenden Untertitel „Il Palazzetto dei Gusti“ zu den Hot Spots auch vieler FCA-Spieler zählt, davon zeugen zahlreiche signierte und stolz an der Wand präsentierte Trikots im Gastraum. Zum schmückenden Lokalpatriotismus gesellen sich natürlich dekorative Elemente wie die großfarmatigen Drucke, von denen Sofia Loren oder Marcello Mastroianni auf die Gäste blicken. Man is(s)t also sozusagen in bester Gesellschaft! Das kleine Lokal an der Gögginger Straße ist gemütlich, auch wenn es naturgemäß vielleicht ein wenig „kuschelig“ und der Geräuschpegel lebhaft werden kann. Aktuell wurde gerade die Terrasse renoviert und vergrößert – so steht auch der Genuss unter freiem Himmel „unter einem guten Stern“.

Essen 5/5

Warum – so haben wir uns gefragt – haben wir eigentlich so lange kein italienisches Lokal getestet? Vielleicht weil die regionale Küche wieder stärker in den Fokus gerückt ist und einen ordentlichen Qualitätsschub bekommen hat? Oder weil uns in so manchem Ristorante der Mix aus Soßenorgien und Balsamico-Picasso-Kaspereien auf die Nerven ging? Im „Da Mimmo“ jedenfalls erfuhren wir, wie eine modern interpretierte cucina italiana schmecken und aussehen kann – nämlich fantastisch! Von der Tages-Tafel wählten wir zur Vorspeise (siehe Foto) eine köstlich-salzige Meeresbrise in Form von ein paar superfrischen Fines de-Claires-Austern (das Stück zu € 3,50) sowie das feine Avocado-Thunfischtartar (€ 16,-). Mit einem „Da Mimmo“-Klassiker, den Fettuccine aus dem flambierten Parmesanlaib und am Tisch gehobeltem Trüffel (€ 18,-), setzten wir unsere beeindruckende Italienreise fort. Ästhetischer Augenschmaus und genussvolle Gaumenfreuden zugleich – das bot uns auch der perfekt gegrillte Thunfisch (€ 25,-) mit feinem Gemüse wie grünem Spargel und wunderbaren Rosmarin-Kartoffeln. Zum Dessert gab´s ein Tartufo Affogato – Schokoladeneis im Kakaomantel mit Vanillekern (€ 6,90); das ganze mit Espresso übergossen. Unser Fazit: das „Da Mimmo“ darf man getrost als echten „Edel-Italiener“ – ohne prätenziöse Allüren, aber dafür mit einem mehr als fairen Preis-Leistungsverhältnis – bezeichnen. Und: Trotz der gehobenen Küche ist man sich auch für eine umfangreiche Pizza-Karte nicht zu schade!

Trinken 4/5

Aus der Liste der aktuellen Weinempfehlungen wählten wir den Santa Barbara „Animale Celeste“ (0,75l zu fair kalkulierten € 34,50) von Stefano Antonucci aus den Marken in Mittelitalien. Dieser reinsortige Sauvignon Blanc überzeugte mit harmonischen Noten von reifem Pfirsich, grüner Paprika und Salbei. Die Weinkarte beglückt mit weiteren sehr spannenden Etiketten, die zum Entdecken einladen. Unser Vorschlag: Ein wenig mehr Auswahl könnte vielleicht das Angebot an offenen Weinen vertragen.

Service 5/5

Hier wird im Team „presto“ und hochkonzentriert gearbeitet – und dabei dennoch das Wohl des Gastes zu jedem Zeitpunkt auf ehrlich freundliche Art aufmerksam im Auge behalten. Service wie man ihn sich wünscht!

Gegrillter Thunfisch mit feinem Gemüse und Rosmarinkartoffeln
Die Tages-Tafel mit wechselnden Gerichten