Profisportler-Behandlungen jetzt für Jedermann

Körperwerkstatt_Bild1

Alexander Ablaß und Ferdinand Merckx gründen die Physiotherapie-Praxis „Die Körperwerkstatt“

Junge Fußballer sind es in erster Linie, die im Nachwuchsleistungszentrum des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg in der Donauwörther Straße ausgebildet werden. Aber auch für andere Spezialisten ist es eine Starthilfe: Alexander Ablaß und Ferdinand Merckx haben dort viele Jahre als Physiotherapeuten gearbeitet. Jetzt haben sie ihre eigene Praxis gegründet, „Die Körperwerkstatt“.

„In der Betreuung von Leistungssportlern haben wir uns immer als eine ‚Werkstatt‘ gesehen. Unser Anspruch war es, jeden effektiv, individuell und auf höchstem Niveau in eine uneingeschränkte Funktionsweise seines Körpers zurückzuführen“, berichtet Ablaß von seiner Motivation. „Diese Philosophie und auch die gesammelten Erfahrungen möchten wir jetzt an einen breiteren Patientenpool weitergeben und haben uns deshalb selbstständig gemacht“, sagt Merckx über den nächsten Schritt der beiden. Entstanden ist so „Die Körperwerkstatt“. Das Leistungsspektrum der Praxis ist breit gefächert: Klassische Anwendungen wie Krankengymnastik, physikalische und manuelle Therapie, Lymphdrainage oder Taping gehören ebenso dazu wie Stoßwellentherapie und Cryolight. „Die beiden Letzteren findet man hauptsächlich im Profisport, wir bieten sie exklusiv allen unseren Patienten an“, so Ablaß zum Angebot der Körperwerkstatt. Um für alle Anfragen gerüstet zu sein, verstärken sich die beiden ab September zusätzlich mit einem weiteren Therapeuten sowie einer Fachkraft für das Praxismanagement am Empfang.

Die Körperwerkstatt ist für alle gesetzlichen Kasse, Privatkassen sowie Berufsgenossenschaften zugelassen.

Text: Michael Siegel
Bild: Vincent Aumiller, Augsburger Allgemeine