5:2-Pleite gegen die Bayern

0
0
Lewandowski Rekord

FC Augsburg kann Lewandowskis Rekord nicht stoppen

Nun hat er es also doch noch geschafft. Bis zur letzten Minute versuchte der FCA alles, um Robert Lewandowskis alleinigen Torrekord in der Bundesliga zu verhindern. Gerd Müllers Marke ist nach 50 Jahren Geschichte. Mit der letzten Aktion des Spiels traf Bayerns Nummer neun und riss sich sofort das Trikot vom Leib.
Dabei sah es lange danach aus, als könnte Markus Weinzierls Plan aufgehen, wenigstens den Polen am Tore schießen zu hindern. In der ersten Halbzeit trafen die Bayern nämlich gleich vier Mal, nur Lewandowski trotz einiger vielversprechender Möglichkeiten nicht. Immer wieder parierte Augsburgs bester Mann Rafal Gikiewicz die Versuche seines Landsmannes. Selbst als er sich mal geschlagen geben musste, rutschte noch Marek Suchy dazwischen und verhinderte das Tor.
Doch Lewandowski ließ nicht locker und durfte sich am Ende zu Recht feiern lassen. Das Spiel geriet ob der Tabellensituation beider Mannschaften weitestgehend in den Hintergrund. Augsburg war mit dem 4:0 für den FC Bayern zur Pause noch gut bedient, auch wenn Daniel Caligiuri beim Stand von 2:0 einen Elfmeter verschoss.
In der zweiten Hälfte stellte Weinzierl allerdings um auf eine Dreier bzw. Fünferkette, die deutlich mehr defensive Stabilität zu Folge hatte. Ein paar Ungenauigkeiten im Spiel des Rekordmeisters nutzten Andrè Hahn und Florian Niederlechner in der Folge um auf 2:4 zu verkürzen, große Spannung kam allerdings nicht mehr auf. So blieb den Augsburgern nach Schlusspfiff nichts anderes übrig, als den Bayern und Lewandowski zur Meisterschaft und zum Torrekord zu gratulieren.
Im Gegensatz dazu war die Situation im Tabellenkeller sehr angespannt, neben Schalke 04 – übrigens drittschlechtester Absteiger der Bundesliga-Geschichte – wurde noch ein weiterer direkter Absteiger gesucht. Am Ende wurde es Werder Bremen aufgrund einer 4:2-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach, die den Sprung in die neue Europa Conference League trotzdem knapp verpassten.
Dank eines 1:0-Sieges gegen Schalke sicherten sich Friedhelm Funkel und Köln zwei weitere Spiele in der Relegation, um den Klassenerhalt. Große Erleichterung machte sich dafür in Bielefeld breit, die Arminia gewann beim anderen Aufsteiger in Stuttgart mit 2:0 und sicherte sich Platz 15 und somit den direkten Klassenerhalt.

Anzeige