Obwohl Enrico Maaßen offiziell erst in der nächsten Woche als neuer Trainer des FC Augsburg vorgestellt wird, sind die ersten Entscheidungen bereits gefallen. Neben Jan Moravek verlässt auch Stürmer Alfred Finnbogason den FCA.

Wie der FCA am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurde „nach ausführlichen Gesprächen entschieden, dass die auslaufenden Verträge der Spieler Jan Morávek und Alfred Finnbogason nicht verlängert werden.“ Damit verliert der FC Augsburg zwei verdiente Spieler, die beide den Großteil ihrer Karriere in der Fuggerstadt verbrachten, in letzter Zeit aber aufgrund von diverser Verletzungen und Ausfallzeiten nicht mehr an ihr gewohntes Leistungsniveau anknüpfen konnten. Mit 32 bzw. 33 Jahren zählen Moravek und Finnbogason auch nicht mehr zu den Jüngsten im Kader. Ein Abschied zum Vertragsende ist daher folgerichtig. Eine zeitnahe Verabschiedung in der WWK-Arena soll ebenfalls erfolgen. „Wir haben uns diese Entscheidungen alles andere als leicht gemacht, sind mit unserem neuen Cheftrainer aber übereingekommen, einen neuen Weg einschlagen zu wollen und neue Impulse zu setzen“, so Stefan Reuter zu den zwei Spielerabgängen.

Jan Moravek, der in 10 Jahren aufgrund von Verletzungen auf „nur“ 132 Pflichtspieleinsätze beim FCA kam, verabschiedete sich wie folgt: „Zehn Jahre ununterbrochen bei einem Verein zu spielen, ist in der heutigen Zeit etwas ganz Besonderes. Ich bedanke mich bei allen FCA-Verantwortlichen, meinen Trainern und Teamkollegen sowie allen Fans, dass ich die Möglichkeit hatte, so lange das FCA-Trikot tragen zu dürfen. Meine Familie und ich haben uns in Augsburg und beim FCA sehr wohlgefühlt und werden diese lange Zeit sehr positiv in Erinnerung behalten. Ich wünsche dem FCA nur das Beste und drücke für die weitere Zukunft in der Bundesliga die Daumen.“

Alfred Finnbogason sprach davon, mit Augsburg eine zweite Heimat gefunden zu haben. „Ich habe für keinen Verein in meiner Karriere länger gespielt als für den FCA. Daher werde ich diese Zeit nie vergessen. Nach meinen Stationen in Belgien, Schweden, den Niederlanden, Spanien und Griechenland hat mir der FCA eine zweite Heimat gegeben. Dafür bin ich unheimlich dankbar.“ Der Isländer ist mit 37 Treffern nach wie vor der Rekordtorschütze der Augsburger in der Bundesliga. „Augsburg wird immer etwas Besonderes für mich sein, nicht nur wegen der sportlich erfolgreichen Zeit, sondern auch weil meine Kinder hier geboren wurden“, so Finnbogason weiter.

Auch Rainer Maurer und Tobias Zellner verlassen den FCA

Da Enrico Maaßen mit Sebastian Block seinen Co-Trainer aus Dortmund mit zum FCA bringt, werden auch die ebenfalls auslaufenden Verträge der Co-Trainer Rainer Maurer und Tobias Zellner nicht verlängert. Alle Entscheidungen besprach Stefan Reuter, der Geschäftsführer Sport, mit den Beteiligten in persönlichen Gesprächen. „Für ihren Einsatz bedanken wir uns bei allen recht herzlich und wünschen Ihnen alles erdenklich Gute für ihre sportliche und persönliche Zukunft.“