Anzeige
Augsburg Journal Mai 2021 Hinweis Banner
HomeSchön & GesundWie sich Pierre Cardin in Augsburg verliebte

Wie sich Pierre Cardin in Augsburg verliebte

History Vor 50 Jahren stellte der Mode-Visionär hier seine Bettwäsche-Kollektion vor

Vor genau 50 Jahren, am 23. und 24. Februar 1971, machte die im Sinkflug befindliche Augsburger Textilindustrie in der Modewelt noch einmal Schlagzeilen. Hauptdarsteller war der kürzlich mit 98 Jahren in Paris verstorbenen Modeschöpfer Pierre Cardin. Und die Idee dafür hatte Carl Maria Diehl, damals Vorstandschef der Mechanischen Baumwollspinnerei und Weberei Augsburg (SWA). Der rührige Manager hatte bei einer Pariser Modenschau Pierre Cardin kennengelernt und ihm gleich einen bahnbrechenden Vorschlag unterbreitet. Cardin, damals mit den Kollektionen „Star Trek“ und „Cosmocorps“ noch ganz auf avantgardistische Damenmode fixiert, ließ sich von dem Augsburger Textil-Boss überreden, eine aufsehenerregende Bettwäsche-Kollektion zu entwerfen. Wie vereinbart, sollte die „Taufe“ in Augsburg stattfinden. Und selbstverständlich nicht ohne persönliche Anwesenheit des Mode-Gotts. Cardin hielt Wort – und das mit Glanz und Gloria.
Den Auftakt bildete eine Galavorstellung mit den Stars des von dem Mode-Visionär gegründeten Pariser Ballett-Theaters, anschließend ein Empfang im Hotel Drei Mohren. Am nächsten Tag ging dann vor einem großen Presse-Aufgebot die Präsentation der ersten Bettwäsche-Kreationen aus den Ateliers von Pierre Cardin über die Bühne.
Was zunächst nur in Augsburg bei der SWA in Erst-Lizenz erfolgreich realisiert wurde, ist heute – hergestellt meist in Asien – in den großen Kaufhäusern weltweit gefragt. Die SWA, gegründet 1837, galt als eines der ältesten Produktionsunternehmen Deutschlands. 1989 kam wie auch für andere große Augsburger Betriebe in der Textilindustrie das bittere Ende. Gegen die Billiglohn-Konkurrenz aus Fernost mussten alle Rettungsversuche scheitern. Heute sind auf den Fabrik-Grundstücken attraktive Wohngebiete und Gewerbeflächen entstanden. Das eine oder andere Gebäude erinnert noch an die Zeit, als die Textil-Metropole Augsburg als „Manchester Deutschlands“ gerühmt wurde.

FOLLOW US ON: