Bevor für den FC Augsburg am Samstag die Auswärtsfahrt nach Leverkusen ansteht, brodelt die Gerüchteküche um mögliche Neuzugänge bei den Fuggerstädtern so heiß wie lange nicht. Neben einem Stürmer und einem Außenverteidiger steht laut diverser Berichte mit Finn Dahmen ein potenzieller Neuzugang für die Torhüterposition im Fokus.

Da jedoch egal, ob beim Salzburger Stürmer Junior Adamu oder eben Dahmen aus Mainz reichlich Spekulation mit im Spiel ist, zieht es FCA-Trainer Enrico Maaßen aktuell vor, nicht über potenzielle Neuzugänge zu sprechen, auch aus Respekt vor der eigenen Mannschaft. „Ich glaube, dass ich in der Vergangenheit bereits wahnsinnig viel dazu gesagt habe. Ich glaube, es ist wichtig als Trainer auf die eigene Mannschaft zu schauen und dass ein respektvoller Umgang mit der eigenen Mannschaft wichtig ist. Wir haben das erste Spiel verloren, spielen jetzt gegen Leverkusen. Das ist dort eine große Herausforderung, wir wollen uns voll auf das Spiel konzentrieren und deswegen werde ich zu allen Transferthemen jetzt nichts mehr sagen.“ Klare Ansage, das Sportliche soll im Vordergrund stehen. Schließlich gilt es in Leverkusen eine vor allem defensiv stabilere Leistung zu zeigen, will man der starken Werkself-Offensive um den Starstürmer Patrik Schick den Garaus machen. Dass der Tscheche nach Robert Lewandowskis Transfer ein Top-Anwärter auf die Torjägerkanone ist, findet auch Maaßen: „Sicherlich hat er in diesem Jahr auch die Chance, in der Torschützenliste ganz weit oben zu sein.“

Anzeige

Maaßen: „Ich glaube, das ist auch unsere große Chance.“

Zuletzt plagten den 26-Jährigen allerdings Abschlussprobleme, die, wenn es nach Maaßen geht, noch bis zur Begegnung mit dem FCA anhalten dürfen. Defensiv gut zu stehen ist zwar wichtig und richtig, beschert aber maximal einen Punkt, wenn vorne die Durchschlagskraft fehlt. Mehr als ein Remis hat es in den bisherigen 22 Aufeinandertreffen mit Leverkusen aber auch noch nie gegeben, Zeit also für ein Novum? „Von uns wird niemand erwarten, dass wir dahinfahren und etwas holen. Aber ich glaube, das ist auch unsere große Chance“, zeigt sich Maaßen vor dem Spiel nach wie vor optimistisch. Was das verfügbare Spielermaterial angeht, hat sich hingegen nicht viel getan unter der Woche, weder Reece Oxford noch Ruben Vargas können am Wochenende ihr Comeback geben, zusätzlich auszufallen drohen Florian Niederlechner (Adduktoren) sowie Frederik Winther (vertrat sich im Training). Ob das bisherige Personal gegen die stark favorisierte Mannschaft von Gerardo Seoane reicht?

Auch wenn sich Maaßen nicht mehr dazu äußern will, der Bedarf an Verstärkungen ist im Augsburger Kader nach wie vor groß.

Anzeige