Noch nicht der gesicherte Klassenerhalt für den FC Augsburg! Durch eine klare 1:4-Niederlage und des gleichzeitigen Remis der Stuttgarter in Wolfsburg, ist ein Rückfall auf den Relegationsplatz bei zwei verbleibenden Spielen und sechs Punkten Vorsprung theoretisch weiter möglich. Für Köln bedeutet der Sieg einen weiteren großen Schritt in Richtung internationales Geschäft, sogar ein Sprung auf die CL-Plätze ist rechnerisch noch möglich.

FCA kassiert 1:4-Klatsche gegen 1. FC Köln

Aber zum Spiel: Wie zuletzt gewohnt ein forscher Beginn von Markus Weinzierls Elf. Früh setzte man die Kölner unter Druck und kam in der 6. Minute zur ersten Chance: Ruben Vargas flankte auf der linken Außenbahn in die Mitte, doch Michael Gregoritsch Kopfball stellte Keeper Marvin Schwäbe vor keine Probleme.
Dann kam es allerdings Schlag auf Schlag, binnen weniger Minuten hebelt Köln mit einem Doppelschlag den FCA aus den Angeln. Zuerst vollendete Jan Thielmann einen mustergültig ausgespielten Konter, bei dem die Gastgeber allenfalls Begleitschutz leisteten (12. Minute). Danach legte Thielmann nach einem langen Einwurf auf Mark Uth per Kopf auf, der direkt abzog und links unten ins Eck traf.
Die Augsburger waren nun völlig von der Rolle und luden mit einfachen Fehlern, welche die Kölner immer wieder zu aussichtsreichen Möglichkeiten einluden. Doch sowohl Anthony Modeste als auch Uth ließen sie ungenutzt.
Den Schock der beiden Gegentore hatten Weinzierls Mannen ab der 25. Minute besser abgeschüttelt und kamen ihrerseits wieder häufiger vors gegnerische Tor. Aus kurzer Distanz vergaben sowohl Vargas (29.) als auch Gregoritsch mit dessen abgefälschtem Kopfball (33.). Die beste Chance vergab jedoch Iago, der nach einer Flanke von André Hahn in den Strafraum per Direktabnahme nur das Außennetz traf.
Die zweite Halbzeit begann mit zwei Schockmomenten für den FCA, erst lief Carlos Gruezo bei einer Kölner Ecke unglücklich in Iagos Knie. Dieser blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und musste von den Sanitätern vom Platz getragen werden. Für ihn kam Felix Uduokhai. Kurz darauf traf Thielmann Robert Gumny mit den Stollen am Knöchel, sodass dieser auch erst einmal liegen blieb. Glücklicherweise ging es beim Polen nach kurzer Behandlungspause jedoch weiter.

Anzeige

Köln dem FCA deutlich überlegen

Mehr vom Spiel hatten jedoch weiter die Gäste, die in der 63. Minute durch Modeste per Elfmeter das verdiente 3:0 nachlegten. Dieser holten den Strafstoß selbst heraus, umkurvte im Augsburger Strafraum zunächst Gumny und wurde dann eindeutig von Jeffrey Gouweleeuw zu Fall gebracht. Doch der FCA war noch nicht geschlagen und kam in der 73. Minute durch den eingewechselten Florian Niederlechner noch zum Anschlusstreffer. Einen Sahne-Chipball vom ebenfalls eingewechselten Arne Maier legte Niederlechner gekonnt an Schwäbe vorbei – nur noch 1:3.
Kölns Antwort folgte auf dem Fuß, wieder spielten die Gäste einen Konter traumhaft aus, vor allem Uth, der im Strafraum Reece Oxford mit einer Körpertäuschung stehen ließ und auf Modeste rüber legte. Dieser schnürte per Rechtsschuss den Doppelpack und machte endgültig alles klar (77.).
Niklas Dorsch sprach von einer verdienten Niederlage: „Man hat heute gesehen, dass Köln uns einiges voraus ist. Wir waren in allen Belangen die schlechtere Mannschaft.“ Ähnlich sah es auch Niederlechner, der sich über seinen eigenen Treffer nur bedingt freuen konnte: „Unser komplettes Auftreten war eine Enttäuschung“ und „jetzt heißt es Mund abputzen und nächste Woche alles klar machen.“
Das muss die Devise sein, will man am letzten Spieltag gegen Fürth nicht doch noch um den Klassenerhalt zittern müssen. jok

Anzeige