Start News Wie die Suche nach Kater “Blacky” die Freude über Leo Dietz’ Wahlsieg...

Wie die Suche nach Kater “Blacky” die Freude über Leo Dietz’ Wahlsieg überschattete

Ganze sieben Tage galt der Politiker-Kater als vermisst. Jetzt ist er wieder zurückgekehrt, zwar dreckig, verletzt und verstört, nach einem Bad und Streicheleinheiten geht es ihm aber wieder besser.

Ein breites Grinsen in die Kameras zu einem feierlichen Anlass: Leo Dietz hat das Landtags-Direktmandat Augsburg-West gewonnen. Dabei war dem Gastronom eigentlich gar nicht zum Lachen zu Mute. Denn mit dem Wahlendspurt begann für Dietz auch die verzweifelte Suche nach seinem Kater Blacky. Der galt für sieben Tage als vermisst.

Und das ausgerechnet während der Landtagswahlen, für Herrchen Dietz eine aufregende Zeit. Die Freude über den Einzug in den Landtag war groß, trotzdem konnte das positive Wahlergebnis wohl vorerst nur gedämpft im Hause Dietz gefeiert werden. Eine ganze Woche lang blieb Kater Blacky verschollen, die Nächte um die Wahl herum wurden mit stundenlangem Suchen nach dem Tier verbracht. Selbst nach der kleinen Wahlparty am Sonntag ging für Dietz die Suche weiter. Blacky ist eine von zwei Katzen, die bei Dietz ein Zuhause gefunden haben. Sein Name ist etwas irreführend, so hat das Tier ein schneeweißes Fell. Auch in den sozialen Medien suchte Dietz verzweifelt nach seinem Kater – vorerst vergebens. So ganz verpassen wollte der Vierbeiner den Dienstantritt seines Herrchens dann wohl aber doch nicht, denn als Dietz nach der ersten Fraktionssitzung nach Hause kam, huschte Blacky plötzlich hinter ihm durch die Tür.

Doppeltes Happy End für Politiker

Leo Dietz am Wahlabend: Glücklich über den Sieg und dennoch voll der Sorge über den Verbleib seines geliebten Katers „Blacky“.


Die sieben Tage, in welchen er als vermisst galt, scheinen jedoch alles andere als ein spannendes Abenteuer für Blacky gewesen zu sein. Dietz vermutet, dass er in einer Werkstatt oder ähnlichem eingesperrt war. „Blacky kam dreckig, abgemagert, heiser, verletzt und verstört zurück“, erzählt dieser. Und auch wenn der Vierbeiner davon nicht sonderlich begeistert war, gab es erst mal ein frisches Bad, um die Flecken und den Schreck aus seinem Fell zu waschen. Seither sei Blacky verschmuster denn je.


Ein doppeltes Happy End für Leo Dietz: Einzug in den Landtag und Rückkehr des geliebten Haustieres. Jetzt kann er auch mit den vierbeinigen Familienmitgliedern gebührend nachfeiern. Von seinem Schreck hat sich Blacky wohl weitgehend erholt, so ist er bereits wieder draußen unterwegs. Bleibt zu hoffen, dass er zukünftige Ausflüge dann doch lieber wieder auf dem Sofa ausklingen lässt.

KEINE AUSGABE MEHR VERPASSEN

Erfahren Sie als Erster, wenn unser neues Magazin veröffentlicht wird – exklusiv vor allen Anderen!

Prüfe deinen Posteingang oder Spam-Ordner, um dein Abonnement zu bestätigen.

Die mobile Version verlassen