Ein heißes Thema für heiße Tage: Was sagen Augsburgs Badegäste zur OBEN-OHNE-Forderung?

Brust raus! Fast 600 Teilnehmer*innen gingen bei einer Demo in Augsburgs City auf die Straße und forderten – teils auch oben ohne – „freie Oberkörper für alle“.

Gerade bei den aktuellen Temperaturen zieht es unzählige Menschen in Freibäder und an Badeseen. Also schnell die Badesachen aus dem Schrank holen und auf ins kühle Nass. Immer mehr Frauen fordern jedoch mittlerweile Gleichberechtigung in der Kleiderordnung. Denn während bei Männern die Badehose völlig ausreicht, ist bei Frauen zusätzlich ein Bikinioberteil die Norm.
Und genau da beginnt die Debatte um Geschlechter-Gleichheit. Frauen fordern, dass sie eben genau wie die Männer oben-ohne ihren Ausflug ins Freibad genießen können. Aber wie stehen Augsburger Badegäste zu diesem Thema?
Frank und Renate Kindelbacher sehen damit im Grunde kein Problem. „Am See ist das vollkommen in Ordnung, ich kann mir nur vorstellen, dass es schwer ist, das Ganze im Freibad umzusetzen“, so das Paar aus Bobingen. Frank Kindelbacher fügt hinzu: „Ich kann schon verstehen, dass sich die Frauen da benachteiligt fühlen“.

Mehr dazu in der neuen August Ausgabe des Augsburg Journals!

Anzeige