Bei den Augsburger Panthern deutet in dieser Saison immer mehr auf den aktuell unvermeidlich wirkenden Abstieg hin. Der Abstand aufs rettende Ufer ist beträchtlich. Mammutaufgabe wäre noch untertrieben, die Panther brauchen ein Wunder. Allem Unbill zum Trotz haben wir 10 Gründe gesammelt warum der Klassenerhalt doch noch gelingt.

Bonusgrund: Panthertrainer Kai Suikkanen ist erst seit 23. Dezember im Amt und darf nicht der nächste Trainer sein, der den Verein vorzeitig verlässt.
  1. Weil es den AEV bereits seit 1878 gibt und er der letzte Verein war, der 1994 auf sportlichem Weg in die DEL aufgestiegen ist.
    Eine 30-jährige Jubiläumssaison ohne Gründungsmitglied Augsburg ist doch eigentlich unvorstellbar. Lange Zeit hielten sich die Augsburger Panther weitgehend unbeschadet in der Liga. Auch die Corona-Krise überstand man mit vollem Einsatz und dank variablen Verträgen auch größtenteils ohne Zuschauer. Ein Abstieg wäre um ein Vielfaches schlimmer.
  2. Weil das Panther-Publikum einfach erstklassig ist.
    Fangesänge über die volle Spielzeit, dazu fast immer weit über 5.000 Zuschauer. Diese bedingungslose Unterstützung hat Erstklassigkeit verdient!
  3. Damit die Münchner Eishockey-Fans auch weiter Traditions-Eishockey genießen können.
    Bei aller Liebe zu den RB Clubs im Fußball und im Eishockey. Mit Tradition hat das leider nichts zu tun.
  4. Weil Dennis Endras Comebacksaison mit den Panthern einfach nicht im Abstieg enden darf.
    Zehn Jahre bei Mannheim, zweimal deutscher Meister, einmal DEL-Torwart des Jahres. Dennis Endras kehrte nach überaus erfolgreichen Jahren vor der Saison aus Mannheim zurück zu seinen Eishockey-Wurzeln. Ein Abstieg würde ihm und seiner starken Leistung im Panther-Dress nicht gerecht.
  5. Weil eines der besten Überzahlspiele der Liga auch einen Ligaverbleib verdient hätte.
    Die Augsburger Panther stellen mit 23 Treffern aus 91 Überzahlsituationen (Quote 25,27 Prozent) eines der effizientesten Überzahlspiele der gesamten Deutschen Eishockey Liga. Alleine das verdient die Bezeichnung „erstklassig“. Leider klappt es im 5 gegen 5 weitaus weniger gut.
  6. Weil Schwaben einfach viel schöner als Oberbayern, Niederbayern oder Franken ist.
    Schließlich müssen wir Bayern repräsentieren.
  7. Weil es die vielen langjährigen Sponsoren mehr als verdient hätten.
    Sie hielten den Augsburger Panthern immer die Treue, in guten, wie auch in nicht so guten Zeiten. Bei einem Abstieg verlören nicht nur der Verein und die Fans, sondern auch die Sponsoren.
  8. Weil der Abstieg in dieser Saison dann nicht nur ein „Unfall“ wäre, sondern ein Totalschaden.
    Clubchef Lothar Sigl erklärte die neun Niederlagen in Serie im letzten Jahr zu einem „Unfall“. Aktuell beträgt die Serie schon wieder sechs Pleiten in Folge. Der Abstieg würde dann wohl als Totalschaden gelten. Darauf können die Fans gerne verzichten.
  9. Weil Augsburg Münchens wahre Liebe ist.
    Und das Schönste an der bayerischen Landeshauptstadt die Autobahn nach Augsburg ist.
  10. Weil in Augsburg alle auf ein Derby gegen Kaufbeuren verzichten können.
    Bayerische Derbys schön und gut, solange es gegen Nürnberg, München oder Ingolstadt geht, gerne auch gegen Kaufbeuren, aber dann nur in der ersten Liga!

Lesen Sie auch: Augsburger Panther: Spieler treffen sich zum offenen Austausch mit Fanclub-Vertretern