Beschluss macht Hoffnung auf weitere Lockerungen

Für den FC Augsburg wie für ganz Bayern gilt für den kommenden Spieltag eine maximale Zuschauerauslastung von 25 Prozent oder 10.000 Personen. Für den FCA bedeutet das, dass bis zu 7600 Fans das Spiel gegen Union Berlin in der WWK-Arena besuchen dürfen. Doch das könnte sich schon bald ändern.

So voll wünschen sich viele (FCA-)Fans wieder die Stadien, müssen sich wohl aber noch gedulden.

Trotz steigender Inzidenzen einigten sich die Regierungen der Bundesländer darauf, bald wieder bis zu 50 Prozent der Studienkapazitäten zulassen zu wollen, allerdings vorerst ebenfalls gedeckelt bei 10.000 Plätzen. Was für den FC Bayern keine Veränderung bedeuten würde – bei der Allianz Arena bedeuten selbst 25 Prozent schon über 10.000 Fans – würde dem FC Augsburg entgegenkommen, der nun 2.400 Zuschauer*innen mehr zulassen könnte. Weitere Lockerungen könnten zusätzlich am 9. Februar auf dem geplanten Bund-Länder-Gipfel beschlossen werden, eine erneute Erhöhung der Kapazitätsgrenze ist denkbar.
In anderen EU-Ländern ist die Lage derweil deutlich entspannter, in England dürfen die Stadien schon seit Wochen wieder komplett gefüllt werden, in Spanien gibt es eine Grenze von 75 Prozent, während Italien aktuell eine 50-prozentige Auslastung ermöglicht.

Anzeige
Anzeige