„Dachschaden“ im Mischwerk?

0
1
Diese Dachkonstruktion wurde nach statischen Bedenken abgebaut und soll nun geprüft werden. Foto: gobo/Mischwerk

Stadtrat Leo Dietz lässt Konstruktion statisch prüfen

 

Feiern an der frischen Luft hat gerade Hochkonjunktur. Eine Location in der Fuggerstadt um Corona-konform Partyfeeling zu erleben, ist dabei das „Mischwerk“. Ein Art Outdoor-Club, an dem unteranderen Gastronom und Stadtrat Leo Dietz beteiligt ist.

Auch ohne Dach in Feierstimmung: Stadtrat und Gastronom Leo Dietz. Foto: gobo/Mischwerk

Nun bietet die Location unfreiwillig einen noch freieren Blick auf den nächtlichen Himmel. Denn die Konstruktion, die einst die Bar und den Eingangsbereich überdacht hat, ist fort. Abgebaut von Dietz und seinem Team.
Der Grund: Es gab wohl Bedenken von offiziellen Stellen bezüglich der Statik. Auch die SoPress erreichte die Mail einer Leserin, die sich Sorgen um das Wohl der Besucher mache, da für sie die Holzkonstruktion „sehr wackelig“ aussehe und sie bei Unwettern deren Standfestigkeit bezweifle.
Sehr eigenartig findet indess Dietz den Zeitpunkt der städtischen Intervention. „Es hat mich schon überrascht, dass die Verwaltung hier plötzlich tätig wird.“ Die Überdachung sei so nämlich das erste Mal im Juni 2020 aufgebaut worden und stand heuer bereits seit Mai. In dieser Zeit habe die Dachkonstruktion aus leichten Bambusrohren jedem noch so widrigen Wetter standgehalten. Im gesamten Zeitraum habe die Stadt das genehmigte Gelände inklusive der sogenannten „fliegenden Bauten“ nicht beanstandet.
Dennoch habe man selbstverständlich sofort reagiert und die Überdachung zurückgebaut als erste Bedenken aufkamen. Es sei geplant diese erneut anzubringen und postwendend prüfen zu lassen. „Ein Prüfstatiker ist bereits engagiert“, so Dietz abschließend.

Anzeige