Maximaler Gesamt-Zuspruch auf allen Voting-Kanälen

Sie ist 18, kommt aus Horgau und überzeugte auf allen Voting-Kanälen (Jury, Facebook- und Internet-Voting): Maxima sicherte sich Platz 1 und ist das neue Plärrer Girl 2022. Eine Übernachtung in der Deluxe Suite des Haunstetter Hofes mit Abendessen und Frühstücksbrunch gehörte zum Gewinn des Titels, den sie nun ein Jahr lang trägt und damit Schwabens größtes Volksfest vertritt. „Schön, dass wir endlich wieder diese Tradition aufleben lassen konnten“, freute sich Schausteller-Boss Joe Diebold über die Aktion unseres Verlages. Doch bevor Maxima ihre Schärpe und den Hotelgutschein aus den Händen von Sponsor Ilir Seferi und dessen Sohn Eros erhielt, gab es für sie und die beiden Mit-Finalistinnen Leonie und Franziska einen Plärrerbummel, bei dem noch niemand das Endergebnis wusste. Die drei Damen, die sich dennoch auf Anhieb super verstanden, stießen erst einmal am Casting-Ort bei Wiedemann´s Karussellbar an, drehten eine Runde im Riesenrad von Michael Burghard und trafen auf dem Weg zur Krönungsparty im Schaller Festzelt auch noch auf FCA-Stürmer Florian Niederlechner, der sich ganz unkompliziert zum Schnappschuss bereit erklärte.

Bei Festwirtsfamilie Held wurde mit den Sponsoren, dem zu diesem Zeitpunkt noch amtierenden Plärrer Girl Kerstin, dem SoPress-Team und den Begleitpersonen der Girls, Leonie (20 aus Großaitingen) kam mit Freund Sebastian, Franziska mit Ehemann Norbert (übrigens selbst schon mal SoPress Trachtkerl) und Maxima mit Freundin Cecilia, da ihr Freund Johannes nicht konnte, sich erst einmal zünftig mit einer Brotzeit gestärkt  und angestoßen. Schließlich ging es auf die Bühne zur Finalentscheidung mit Moderatorin Kleo.

Anzeige

Vize-Plärrer Girl wurde Leonie, die sich über einen 300 Euro Gutschein von REWE-Betreiber Stephan Gesell freute und Platz 3 belegte Franziska (27 aus Augsburg), die eine neue maßgeschneiderte Dirndlbluse von Schneidermeisterin Margit Hummel aus Mering erhält. Überschwänglich gratulierten beide Siegerin Maxima und im Anschluss wurde ausgiebig und fröhlich gefeiert.

Bilder: Joachim Schafnitzl

 

 

  

Anzeige