Neuer Chef im Landkreis-Jugendamt

0
7
Übergabe Leitung Jugendamt Augsburg

Personalien Ludwig Elsner folgt auf Hannes Neumeier

An der Spitze des Jugendamtes im Kreis Augsburg gibt es personelle Änderungen. Unter anderem verabschiedet sich Amtsleiter Hannes Neumeier nach knapp 40 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand. Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Ludwig Elsner.
Als kommunaler Jugendpfleger hatte Neumeier im Herbst 1981 seine berufliche Laufbahn im Landratsamt begonnen, wo er einige Jahre später zusätzlich die Jugendhilfeplanung als damals neue, gesetzlich geregelte Aufgabe übernahm und aufgebaut hat. Auch anschließend blieb er dem Jugendbereich treu und wurde 2003 Fachbereichsleiter der Pädagogischen Jugendhilfe sowie Vize-Jugendamtsleiter, bevor er nach weiteren 17 Jahren „Chef“ wurde. „Es lag es mir immer ganz besonders am Herzen, die Lebensbedingungen unserer jüngeren Landkreisbürgerinnen und -bürgern sowie deren Familien positiv zu gestalten“, sagt er zum Abschied.
Sein Nachfolger Ludwig Elsner ist im Landratsamt kein Unbekannter. Er war jahrelang Jugendhilfeplaner für die Stadt und den Landkreis und hat seit April 2019 die Koordinierungsstelle Familienbildung im Jugendamt inne. Zudem führt er den Bereich Vormundschaft, Beistandschaft, Unterhaltvorschuss und hat bei organisatorischen Veränderungen mitgewirkt sowie sein Können als stellvertretender Jugendamtsleiter bereits unter Beweis gestellt. Helmut Albrecht, der den Bereich Wirtschaftliche Jugendhilfe leitet, wird neuer Vize-Amtsleiter.
Auch in der Geschäftsbereichsleitung Jugend, Familie und Bildung kam es zu einem personellen Wechsel. Da die bisherige Chefin Nathalie Weber ihren Mutterschutz angetreten hat, übernimmt ab sofort Stefanie Mayr, die mit Simon Schamberger den Geschäftsbereich Bau- und Umweltrecht leitet. Mit dieser neuen Konstellation sieht Landrat Martin Sailer die Spitze des Jugendamtes für die Zukunft bestens aufgestellt: „Ich danke Herrn Neumeier von ganzem Herzen für seinen jahrelangen Dienst.“ Da Ludwig Elsner ihn in den vergangenen Jahren bereits tatkräftig unterstützt habe „können wir hier einen nahtlosen Übergang gewährleisten.“