Türkisch-deutsches Rap-Trio aus Augsburg landet unerwarteten Online-Hit

Nil, Nur und Aleks

Aleks, Nur und Nil hatten keine großen Erwartungen, als sie mit der Musik angefangen haben. Doch mit ihrem ersten gemeinsamen Song BLICK änderte sich das schnell. „Ich habe eher spaßeshalber gesagt, dass ich eine Flasche Champagner aufmache, wenn wir 10.000 Klicks erreichen“, erinnert sich Aleks bei einem exklusiven Interview in der Bürovilla des Augsburg Journal. Mittlerweile haben bereits über 23.000 Menschen das Musikvideo der drei selbstbewussten Frauen angesehen. Selbstverständlich wurde mit Champagner angestoßen, als BLICK noch am selben Tag der Veröffentlichung die 10.000 Aufrufe auf Youtube erreichte. Aber von Anfang an. Kennengelernt haben sich die Frauen schon vor langer Zeit. Während sich Aleks (38 J.) und Nur (35 J.) bereits aus der Schulzeit in den 90ern kennen, haben sich Nur und Nil über das Internet kennengelernt. Dort wurden die beiden durch die Musik der jeweils anderen aufeinander aufmerksam. Denn vor allem der gleiche Musikgeschmack ist es, was das Trio miteinander verbindet. Und so schlug Aleks irgendwann vor, gemeinsam mit Nur einen Song zu produzieren. Die Augsburgerin, die sich schnell dazu begeistern ließ, meinte noch: „Frag auch deine Freundin mit dem Tattoo am Hals, ob sie dabei sein will!“ Damit war die 32-jährige Nil gemeint.Gesagt getan, gemeinsam fanden sie auch schnell einen Produzenten. Hierbei handelte es sich um Zinobeatz, ein in der Szene bekannter Musik- und Beatsproduzent aus München, welcher mit Rap-Größen wie Kurdo Ya Salam (Platin) und KMN RAF Camora Qua Bone (Gold) zusammenarbeitet. Nachdem sich die Gruppe für eine passende Hintergrundmusik entschieden hatten, ging es auch schon an den Text. Den haben die Frauen natürlich selbst geschrieben. „In BLICK geht es um die Liebe, jede von uns hat quasi an ihren Mann gedacht beim schreiben“, erklärt Aleks. Jetzt noch „schnell“ aufnehmen und schon ist der neue türkisch-deutsche Liebes-Song BLICK fertig. Und auch der Videodreh kam ziemlich spontan. „Wir hatten nur etwa drei Tage Zeit zur Vorbereitung für das Musikvideo und haben alles an einem Tag gedreht“, erzählt Aleks. Gefilmt wurde in Bayerns Hauptstadt München. Dass Blick kein Teenie-Romantiksong ist, merkt man spätestens, wenn man den Frauen beim Singen und Rappen zusieht. Die drei sprühen vor Stärke und Motivation, während sie inmitten von vielen Zuschauern in der Stadt zu ihrem Song tanzen und singen. Das fertige Video wurde über die türkische Musikplattform netd müsik auf Youtube veröffentlicht. Und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Die drei Frauen planen noch viel. Jede für sich, als Gruppe, aber auch gerne in Zusammenarbeit mit anderen Musikern. „Auf ein Feature mit Nimo hätte ich große Lust!“, so Nil. Auf jeden Fall kann man sich sicherlich auf mehr Erfolge von Aleks, Nur und Nil freuen. Und bis dahin steigen die Aufrufe bei BLICK immer weiter. Das volle Interview gibt es dann in der Juni Ausgabe vom Augsburg Journal.

 

Anzeige
Anzeige