Der schnelle Flügelspiele Linton Maina soll im Sommer ablösefrei von Hannover 96 zum FC Augsburg wechseln.

Beim FCA hält man sich seit jeher was Transfergerüchte angeht eher bedeckt, doch wie die Neue Presse berichtet, soll Linton Maina dem Vorbild von Noah Sarenren Bazee folgen und ebenfalls einen Wechsel in die Fuggerstadt im Sommer anstreben. Nicht nur der sportliche Weg würde ähnlich verlaufen, wie bei Bazee, beide sind auch ähnliche Spielertypen. Auf dem Flügel beheimatet, schnell und stark im Dribbling vereinen sie Fähigkeiten, die so ziemlich jedem Bundesligisten gut zu Gesicht stehen würden. Leipzig und Wolfsburg beschäftigten sich offenbar ebenfalls mit dem 22-Jährigen.

Anzeige

Licht und Schatten bei Maina

Allerdings gibt es auch Gründe, warum Linton Maina nicht ganz oben auf den Scoutinglisten sämtliche Bundesligaclubs steht. Mit vier Toren und bislang keiner Vorlage in 24 Zweitligaspielen ist seine Bilanz weiter ausbaufähig. Außerdem bremsten ihn immer wieder Verletzungen in seiner jungen Karriere aus, ähnlich wie bei Sarenren Bazee, der sich aktuell von einem Kreuzbandriss erholt. Bei Maina gab es darüber hinaus immer wieder Berichte, wonach der Flügelflitzer die nötige Professionalität vermissen lasse, was sowohl Mirko Slomka als auch André Breitenreiter bemängelten. Dennoch ist Maina nach wie vor ein großes Talent, dass sich in Augsburg in aller Ruhe weiter entwickeln könnte und definitiv das spielerische „Zeug“ dazu hat, den Sprung in die erste Mannschaft zu schaffen.

Anzeige