-Verlagsveröffentlichung-

Feste dritte Zähne an einem Tag bei der Praxiszahnklinik Günzburg

Das dreidimensionale Bild zeigt dem Implantologen die exakte Lage von Gefäßen und Nerven – Verletzungen und Schmerzen werden so annähernd ausgeschlossen.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen ihre Zähne verlieren: Krankheiten, mangelnde Mundhygiene, extreme Zahnarztangst. Die Folgen sind Zahn-Lücken bis hin zur kompletten Zahnlosigkeit. Viele Patienten quälen sich Jahrzehnte mit unkomfortablen und wackeligen Vollprothesen, mit denen ein normales Leben kaum möglich ist.
„Aber es gibt Alternativen“, weiß Dr. Oliver Schmidt, Implantologe aus Günzburg. „Mit den Möglichkeiten der modernen Implantologie können wir Menschen helfen, die ihre Freude am Leben verloren haben. Festsitzender, hochwertiger Zahnersatz auf Implantaten gibt Patienten, die jahrelang Angst beim Sprechen und Lachen hatten, ein hohes Maß an Lebensqualität zurück“, informiert Dr. Schmidt.

Feste Zähne in kurzer Zeit

Anzeige

In seiner Günzburger Praxis bieten Dr. Schmidt und sein Team eine Behandlung, bei der Patienten an nur einem Tag mit neuen festsitzenden Zähnen versorgt werden. Das Konzept der Günzburger Spezialisten basiert auf einer speziellen Technik, bei der vier Implantate im Kiefer ausreichen können, um eine komplette Brücke sicher und dauerhaft zu befestigen – die sogenannte „All-on4 Methode“.
Wenn der Patient über genügend Kieferknochen verfügt, setzt der Implantologe vier Implantate in einem bestimmten Abstand und einem genau definierten Winkel ein. Diese Konstruktion ist so stabil, dass die Patienten noch am selben Tag mit einer festsitzenden Brücke und individuell angepasstem Zahnersatz nach Hause gehen können. Dieser erste Zahnersatz kann schon am gleichen Abend belastet werden. Es gibt allerdings Patienten deren Angebot an Kieferknochen für eine normale Implantation nicht ausreicht. Auch auf diese Situation ist das Team bestens vorbereitet und bietet sichere und nachhaltige Lösungen.

Dreidimensionale Bilder geben Sicherheit

Wichtig für eine sichere und schonende Implantation ist der Einsatz modernster Technik: Ein digitaler Volumentopograph liefert dreidimensionale Bilder der gesamten Kiefersituation. „Auf dieser Basis fertigen wir eine individuelle Operationsschablone mit den zuvor definierten Positionen der Implantate während der Operation exakt auf den Patienten. Diese Methode sorgt für weniger Beschwerden nach der Operation und ist für den Patienten weniger belastend als konventionelle Behandlungen“, erläutert Dr. Schmidt die Vorteile für die Patienten. Die Patienten profitieren nicht nur von der verkürzten Behandlungsdauer. Das Konzept für „feste Zähne“ reduziert die Belastung für die Patienten deutlich und schont auch den Geldbeutel. Durch die geringe Anzahl der Implantate verringern sich schließlich die Kosten für den hochwertigen Zahnersatz. Wenn das kein Grund für ein erstes Lachen mit den neuen Zähnen ist!

Das DROS Konzept

Das erste und bisher einzige standardisierte Diagnose- und Therapiekonzept zur Behandlung der CMD.
Die Behandlungsziele:
1. Entspannung muskulärer Strukturen des Kausystems
2. Erreichen einer stabilen funktionellen Position der Gelenkköpfe des Unterkiefers in der Gelenkpfannen des Oberkiefers (Physiologische Zentrik). Denn die Standardisierung führt zu reproduzierbaren Ergebnissen und ist damit methodisch hervorragend geeignet. Zudem ist die Vorgehensweise dadurch transparent, für Zahnärzte und Patienten nachvollziehbar und gilt auch bei Krankenversicherungen als Qualitätsmerkmal. Was sich sonst über viele Monate oder Jahre hinzieht, ist meist in sieben bis zehn Wochen therapierbar. Ein Wermutstropfen besteht allerdings darin, dass dieses Behandlungsverfahren von den gesetzlichen Krankenkassen nicht unterstützt wird.

Die klaren Abrechnungspositionen nach GOZ und BEB sind für Versicherungen und Zusatzversicherungen leicht nachvollziehbar und geben diesen verlässliche Anhaltspunkte bei der Abrechnung. In unserem Haus kann Ihnen in wenigen Schritten gezeigt werden, ob es sich bei Ihnen um eine dentogen verursachte Form der CMD handelt. Wenden Sie sich an Ihre Praxiszahnklinik Günzburg
(Text: Dr. Hans Roos).

MEHR ÜBER DIE PRAXIS 

Anzeige