Von links: Oliver Kahn, Hasan Salihamidzic (Sportvorstand FC Bayern München), Jan-Christian Dreesen (Vorstand Finanzen FC Bayern München) diskutieren auf der Augsburger VIP-Tribüne beim Spiel FC Augsburg vs. FC Bayern München.

Das hätte sich der erfolgreiche Augsburger Unternehmer und Bayern-Fan auch nicht träumen lassen: Von Bayern-Boss Oliver Kahn mit einem bösartigen „Verpiss dich“ beschimpft zu werden.

„Ich habe Oliver Kahn auf dem Weg von der Tribüne in den VIP-Bereich der WWK-Arena beim Bundesliga-Spiel FCA gegen Bayern darauf angesprochen, dass ich FCB-Trainer Julian Nagelsmann für eine Fehlbesetzung halte,“ berichtete der Unternehmer dem AUGSBURG JOURNAL.

Von freier Meinungsäußerung scheint der Ex-Titan allerdings wenig zu halten. „Er schrie mich an, ich solle mich verpissen“, erinnert sich der Firmenchef. Als er ihm daraufhin mitteilte, dass er selbst seit über 40 Jahren Bayern-Fan und seit über 20 Jahren FCB-Mitglied sei, selbst Dauerkarten auch in der Münchner Allianz-Arena hätte und deswegen schon zum „Stern des Südens“ stand, als Kahn noch „versucht hat, beim KSC Bälle zu fangen“, da rastete der Bayern-Boss dann vollends aus.

„Er schrie wieder laut herum, dass ich mich jetzt endlich „verpissen“ soll – und fuchtelte dann noch wie von Sinnen mit den Händen in der Luft herum“, so der Fußball-Fan, der lieber anonym bleiben möchte. Wobei auch einige prominente Augsburger den Ausraster des Bayern-Vorstands live mitbekommen hätten, so der Geschäftsmann.

Der fassungslose Unternehmer zum Augsburg Journal: „Sollte der FC Bayern Fan-Nähe ernst nehmen, stellt sich die Frage, ob Kahn nicht selbst auch eine Fehlbesetzung sei.“ Zur „Strafe“ verlor dann auch der FC Bayern mit 0:1 gegen die Kicker des FCA.

Lesen Sie auch – FCA-Star Rexhbecaj: Der Gegner darf gegen uns keinen Spaß haben