Von Johannes Kaiser

Nach dem ersten Unentschieden der Vorbereitung gegen den SV Sandhausen vergangene Woche folgte beim ersten Testspiel im Trainingslager die erste Niederlage für den FCA unter Enrico Maaßen. 0:1 gegen Dynamo Budweis. Der neue Stürmer Ermedin Demirovic wurde eingewechselt.

Anzeige

„Man darf sich vom Ergebnis nicht blenden lassen“, konstatierte Enrico Maaßen nach dem Spiel und bescheinigte seiner Mannschaft vor allem in der zweiten Halbzeit ein klares spielerisches Übergewicht, das zum Leidwesen der Augsburger nicht in Tore umgemünzt werden konnte. In der Tat hatte der FCA das Spielgeschehen weitestgehend im Griff, agierte aber vor allem in der ersten Hälfte zwar mit schönen Spielverlagerungen, aber insgesamt zu wenig Zug zum Tor. Aber auch von Budweis kam nicht viel, das erste Mal ernsthaft eingreifen musste Keeper Rafal Gikiewicz nach einem Distanzschuss von Jakob Hora in der 43. Minute. Bei den Augsburgern spielte in Halbzeit eins Mads Pedersen das erste Mal auf der rechten Außenbahn, während Iago wie gewohnt auf der linken Seite agierte. Eine Kombination, die auch in der anstehenden Bundesliga-Saison zur Anwendung kommen könnte.

Maaßen: „Demirovic hat einen guten Einstand gezeigt“

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten wechselte Enrico Maaßen kräftig durch, lediglich Maxi Bauer und Florian Niederlechner blieben vorerst auf dem Platz. Für mehr offensiven Schwung sorgte unter anderem Ricardo Pepi, der in der 72. Minute eine der größten Chancen des Spiels aber ausließ. Bei einem Konter hatte der 19-Jährige nur noch den Torhüter vor sich, seinen flachen Schuss parierte Martin Janacek im Kasten der Budweiser aber gekonnt.

Mitte der zweiten Hälfte kam dann auch Neuzugang Ermedin Demirovic zu seinem Debüt in Rot-Grün-Weiß. Der Ex-Freiburger tat sich vor allem durch seine intensive Arbeit gegen den Ball hervor und bekam dafür nach dem Spiel ein Lob vom Trainer. „Man hat gesehen, wie viel Wucht er mitbringt, wie viel Tempo und auch wie er zurück gearbeitet hat. Er hat einen guten Einstand gezeigt, finde ich.“

FCA-TV: Das erste ausführliche Video-Interview mit Ermin Demirovic

Dennoch erzielte Budweis das Tor des Abends. Jonas Vais tauchte nach in der 80. Minute einer Flanke komplett frei vor dem eingewechselten Tomas Koubek auf und musste nur noch den Fuß hinhalten. Die einzige Chance der Budweiser in Halbzeit zwei und direkt das Tor, das die Augsburger trotz großer Bemühungen nicht mehr ausgleichen konnten.

Enrico Maaßen zieht positives Fazit

„In Summe haben wir allen Jungs heute nochmal richtig Spielzeit gegeben, das war das Ziel. Alle sind gesund durch gekommen, das war auch wichtig“, resümierte Enrico Maaßen aber durchweg positiv nach Schlusspfiff. Schließlich zählt in der Vorbereitung nicht das Ergebnis, sondern wie viel die Spieler bereits von dem neu Gelernten auf dem Platz umsetzen konnten. „Ich glaube, man hat viele Dinge gesehen, die wir in den Trainingseinheiten einstudiert haben“, so Maaßen, der am kommenden Sonntag weitere Eindrücke sammeln kann, wenn der FCA zum Ende des Trainingslagers auf den katarischen Club Al Duhail trifft (16 Uhr).

Artikelfoto: FCA/Video

Anzeige