Start Stadt & Region Aufzug geht, Rakete kommt: Der Messe-Standort Augsburg im Wandel

Aufzug geht, Rakete kommt: Der Messe-Standort Augsburg im Wandel

Messe in Augsburg.

Sie war eines der größten Prestigeprojekte der Politik in Augsburg und Umgebung: Die Augsburger Messe, 1986 aus der Taufe gehoben. Insgesamt sieben (riesige) Hallen wurden unweit der Universität an der Bundesstraße 17 inzwischen gebaut und so Platz geschaffen, selbst für internationale Großveranstaltungen.

Mittlerweile hat Augsburg aber mehrere Messen wie die Westernreitveranstaltung „Americana“, die Schleifmesse „Grindtec“ und zuletzt (ab 2025) die Aufzugsmesse „Interlift“ verloren, die in Schwaben bekannte Augsburger Frühjahrsausstellung (afa) ist von einer „Mehr als-100.000-Leute-Großveranstaltung“ zu einer Wochenendveranstaltung geschrumpft.

Lorenz Rau: „Der Messe-Standort Augsburg ist attraktiv“

Dennoch sieht Augsburgs Messechef Lorenz Rau keine „Messedämmerung“ über der Region hereinbrechen. „Der Messe-Standort Augsburg ist attraktiv“, so sein Credo. Als hätte es eines Beweises dafür bedurft, siedelt die Spielemesse „Spielwiesn“ aus München nach Augsburg über, sie findet vom 3. bis 5. November statt. Selbiges hatten bereits zuvor die Macher der Messe „Airtec – Internationale Messe für Luft- und Raumfahrt, zukünftige Luftmobilität und innovative Raumfahrtindustrie“ angekündigt, die vom 25. bis 27. Oktober am Lech stattfindet.
„Die Messe Augsburg ist ein Full-Service-Partner mit dem höchsten Dienstleistungsgedanken und einem kleinen, flexiblen Team. Hinzu kommen sieben moderne Hallen, die gute Infrastruktur auf dem Gelände und die strategisch hervorragende Lage. Seit dem Ende der Pandemie konnte die Messe Augsburg zahlreiche neue Veranstaltungen für den Standort begeistern, der Ursprung hierfür liegt in der Attraktivität des Messestandorts“, lobt Rau „seinen“ Standort.

Messechef Lorenz Rau
Messechef Lorenz Rau

Dem Wegzug der Interlift aus Augsburg nach Nürnberg kann Rau gar etwas Positives abgewinnen: „Die interlift, die im Jahr 1991 in Augsburg als kleine Fachveranstaltung begann, wuchs im Laufe der Jahre an der Messe Augsburg zur Weltleitmesse heran und belegt in diesem Jahr das gesamte Gelände der Messe Augsburg, mit über 500 Unternehmen aus 38 Nationen.“ Der Wegfall einer Veranstaltung dieser Größenordnung habe sicherlich Auswirkungen. Dennoch symbolisiere die Interlift als eines von mehreren Beispielen hervorragend, wie sich die Messe Augsburg versteht: als Partner, der Fach- und Spezialveranstaltungen sowie Nischenmärkten einen Nährboden bietet und sie dabei unterstützt, sich zu entwickeln. Die Messe Augsburg begleitet diese Veranstaltungen proaktiv und treibt so deren Wachstum und eine zunehmende Internationalisierung der Veranstaltungen voran – dies werden wir auch weiterhin so handhaben und anderen Veranstaltungen helfen, eine ähnliche Entwicklung zu nehmen.

Nicht (mehr) unumstritten ist die Rolle der Messegesellschaft AFAG, die in Augsburg ein wichtiger Partner der Messe ist – und in Nürnberg sitzt. Augsburg – Interlift – Nürnberg? Haben die Schwaben sich da von den Franken die Butter vom Brot nehmen lassen? Keine Stellungnahme von Lorenz Rau zu dieser Konstellation.

Auch im Wirtschaftsleben der Stadt spielt ein prosperierendes Messewesen eine wichtige Rolle, betonen Regio-Augsburg-Chef Götz Beck und andere immer wieder. Rund 6000 Hotelbetten sind in Augsburg verfügbar, manche erst seit Kurzem – Aussteller und Messebesucher gerne gesehen. Auch für die Taxi-Branche und manch andere Gewerke ist das Geschäft aus dem Messewesen herzlich willkommen. si

Lesen Sie auch: Neue Rolle für Augsburgs Friedenspreisträgerin 2023: Katrin Eigendorf wird Internationale Sonderkorrespondentin des ZDF

KEINE AUSGABE MEHR VERPASSEN

Erfahren Sie als Erster, wenn unser neues Magazin veröffentlicht wird – exklusiv vor allen Anderen!

Prüfe deinen Posteingang oder Spam-Ordner, um dein Abonnement zu bestätigen.

Die mobile Version verlassen