Worauf sich Augsburg und die Region freuen dürfen

Geben wir es ruhig zu. Die letzten drei Jahre waren Mist. Nicht nur in Augsburg. Aber auch in Augsburg. Corona, Lockdowns, überlastete Krankenhäuser, die Wirtschaft stolperte. Und jetzt verschafft uns Putins Wahnsinnskrieg in der Ukraine auch noch Inflation und Mondpreise für Energie.

Schwamm drüber. Es ist genug. 2023 muss großartig werden. Weil wir die Nase voll haben von Gejammer, Unkenrufen und FFP2-Masken. Wir haben einen großen Wunsch: Augsburg, lebe hoch!

Unsere Prognose ist voller Zuversicht:

Wir werden Corona beerdigen: Aus der Pandemie wird eine ganz normale Krankheit. Endemie nennen das die Experten. Wie Grippe eben. Masken schützen uns nur noch freiwillig. Staatliche Verordnungen bleiben korrekten Abständen von Tram-Gleisen vorbehalten. Das Leben ohne Virus-Angst kehrt zurück – zwischen Maxstraße und Oberhausen.

Mona Schafnitzel
Mona Schafnitzel, Coach und Model: „Ich freue mich auf viele tolle Events wie das Brecht Festival. Eines meiner persönlichen Highlights im Januar wird eine Reise nach Dubai mit Yachtausflug – und hoffentlich weitere Reisen, Filmpremieren und Red Carpet Events. Übrigens: Für unseren Januar-Titel wurde sie von Fotografin Karin Heidmeier in Szene gesetzt.

Wir werden wieder feiern: Augsburg wird wunderbare, ausgelassene Sommernächte in der City veranstalten. Die Leichtigkeit kehrt zurück. Mehr als hunderttausend werden tanzen und feiern. Wir werden uns am Bierstand treffen, ein Gläschen trinken und uns gemeinsam mit den Nachbarn aus Stadtbergen, Gersthofen, Friedberg und Bobingen auf die Zukunft freuen.

Wir werden wieder shoppen: Lasst uns zurückkehren von Amazon und Zalando zu den freundlichen Einzelhändlern in Augsburg Stadt und Land. Das sind die Verkäuferinnen und Verkäufer, die den guten Service bieten und die sich an uns erinnern, wenn wir nach wenigen Wochen wiederkommen.

Wir werden jubeln: Augsburg ist eine erfolgreiche Sport-Stadt. Der FCA wird einen Höhenflug hinlegen. Die Panther kriegen die Kurve. Die Kanuten durchpflügen den Eiskanal. Und wir Sportfans sind ganz nah dran, unterstützen unsere Helden.

Wir werden applaudieren: Freut euch auf jede Theatervorstellung. Wir sind Staatstheater! Die freie Szene ist kreativ. Kultur fordert uns heraus. Kultur macht Spaß. 2023 wird ein tolles Kulturjahr, Schauspiel, Tanz, Gesang. Herrlich!

Wir werden uns über Brecht und die Puppenkiste freuen: Der große Augsburger Dichter und Schriftsteller Bert Brecht würde am 10. Februar seinen 125. Geburtstag feiern, die Puppenkiste wird 75 Jahre alt. Beide haben Augsburg geprägt. Da können wir Nachgeborenen einfach mal stolz drauf sein.

Wir werden Halbzeit mit der Stadtregierung feiern: Im Frühjahr sind die ersten drei Jahre der sechsjährigen Legislaturperiode im Stadtrat rum. Es ist Halbzeit. Die schwarz-grüne Stadtregierung hat es nicht jedem recht machen können. Wie auch? Aber jeder, der sich kommunalpolitisch engagiert, der hat Respekt verdient.

Neujahrsansprache 2022 von Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber.

Unsere Oberbürgermeisterin Eva Weber hat uns in ihrer Neujahrsansprache versprochen: „Mein Job als OB ist es, die Augsburgerinnen und Augsburger zu unterstützen und die Rahmenbedingungen unserer Heimatstadt so zu gestalten, dass sie weiter voller Freude und Überzeugung sagen können, Augsburg ist eine der schönsten Städte der Welt.“

Wir freuen uns auf den Augsburg Journal Reporter: Unser Verlag trägt die Zirbelnuss im Herzen. Wir unterstützen diese Stadt, wollen eine Bühne sein. Unsere neue Wochenzeitung Augsburg Journal Reporter wird über die Augsburger berichten. Aus Augsburg für Augsburg. Mittwochs neu ab 18. Januar und täglich online. Unterstützt uns!

Das war jetzt unser Ding. Doch wir haben Im Augsburg Journal Magazin auch ganz viele Augsburger gefragt, warum sie sich auf 2023 freuen. Die Antworten sind persönlich, machen nachdenklich und sind lustig. Wir sehen uns am Kiosk. 😉

Philipp Hörmann
Philipp Hörmann, Hörmann Reisen: Im Herbst des vergangenen Jahres haben wir unsere erste Fernreise als Familie auf die Malediven unternommen. Dabei wurde uns bewusst, was uns allen in den vergangenen zwei Jahren so sehr gefehlt hat: Dieses Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit, die das Reisen mit sich bringt. Den Alltag weit hinter sich lassen, den Kopf frei bekommen und gemeinsame Erinnerungen für’s Familienalbum schaffen. Ich bin dankbar, dass uneingeschränktes Reisen wieder möglich ist, freuen wir uns auf viele schöne Reiseerlebnisse im Jahr 2023. Traditionell starten wir auf der Skipiste ins neue Jahr, … weil wir Reisen lieben!

Augsburg Journal: Friedberger Glücksschwein Sissi beginnt ein neues Leben