Königsbrunn Vision Zentrum 2030

Einst war Königsbrunn das längste Straßendorf Bayerns, doch die Siedlung an den drei Brunnen hat sich längst zu einer florierenden Stadt weiterentwickelt. Geblieben ist hingegen die „lange Meile“ der alten B 17, die Augsburgs direkten Nachbarn in zwei Hälften teilt.

Das Projekt „Vision Zentrum 2030“ soll auch der Bürgermeister-Wohlfarth-Straße ein komplett neues Erscheinungsbild geben.

Die schnurgerade Lebensader der Brunnenstadt, die Bürgermeister-Wohlfarth-Straße, soll nun ein völlig neues Gesicht bekommen und die Stadt somit endlich ein „echtes“ Zentrum. Dieses Großprojekt ist Teil der „Vision Zentrum 2030“, das Königsbrunn städtebaulich und umfassender in eine neue Zukunft bringen will. Eine solche Operation am offenen Herzen der Brunnenstadt gelingt natürlich nicht ohne Begleiterscheinungen – ab Sommer wird auch eine Vollsperrung notwendig sein.
Die Arbeiten haben im Februar begonnen und sollen bis in das Frühjahr 2024 andauern. Verwirklicht wird ein Gesamtplan für ein urbanes Zentrum, das zum Verweilen und Wohlfühlen einlädt. Es wird vom Freizeitpark West bis zum Rathaus reichen und die Elemente Freizeit, Sport, Bildung, Mobilität, Handel und Wohnen beinhalten.
1. Bürgermeister Franz Feigl und der Stadtrat schlagen damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Straße hätte eh dringend saniert werden müssen. So wird nicht nur dies erreicht, sondern zudem die Aufenthaltsqualität erheblich verbessert. Geplant ist ein schicker Boulevard mit echtem Allee-Flair. Neu gepflastert und mit einem nachhaltigen Facelift soll die bisherige Durchgangsstraße ein attraktiver, moderner Ort werden, auf den die Königsbrunner stolz sein können.

Anzeige
Anzeige