Anzeige
HomeBusinessNoch mehr Ideen verkündet die Hochschule Augsburg

Noch mehr Ideen verkündet die Hochschule Augsburg

Hochschule Augsburg Team

Noch mehr Ideen

Neuer Name, noch mehr Ideen verkündet die Hochschule Augsburg. Deshalb wird aus HSA_digit jetzt HSA_funkenwerk. Ende 2017 begann die Förderung einer digitalen Gründerkultur an der Hochschule. Prof. Dr. Norbert Gerth rief die Initiative HSA_digit ins Leben. „Digit“ stand für das englische „dig“ und „IT“, also dafür, digitale Geschäftsmodelle „zu Tage zu bringen“, „auszugraben“, „zu fördern“. Seither ist viel passiert: Vorlesungsangebote, Seminare, Workshops, Programme und neue Projektformate. Mit einer Erfolgsquote von 80 Prozent bei EXIST-Anträgen etablierte sich die Hochschule als Gründungshotspot. Sie bietet nun gründungsinteressierten Studierenden und Forscher*innen mit dem HSA_funkenwerk einen kreativ-innovativen „Raum“ des Miteinanders. Hier sollen Ideen ausprobiert und – ähnlich wie in einem Brutkasten – weiterentwickelt werden. Der „Funke“ steht nicht nur als Metapher für einen guten Einfall, sondern auch für das „Knistern“ vor Begeisterung bzw. das „Brennen“ für eine Idee. Das Funkenwerk ist also ein Kollektiv aus Ideealistinnen, Startup-Träumer*innen, Macher*innen und Unternehmertalenten an und aus der Hochschule. Dafür stehen (auf dem Foto v.l.) Prof. Gerth, Verena Hörmann, Inga Wiedemann, Laetitia Ory, Tatjana Kruse, Barbara Tezel und Lea Füglein.

Immobilien als stabiles Investment

Der Immobilienmarkt ist in Bewegung. Das zeigen auch aktuelle Meldungen der Augsburger Patrizia AG: „Patrizia investiert in gemischt genutztes Bürogebäude in Berlin“, „Patrizia investiert in historisches Gebäude in der Münchner Innenstadt“ oder auch „Patrizia investiert in Pflegeheim-Neubau in Hildesheim“, wurde zuletzt gemeldet. Als führender Partner für weltweite Investments stellte Patrizia kürzlich auch Ergebnisse einer Umfrage unter 222 ihrer institutionellen Kunden vor. Demnach planen 72 Prozent der Investoren, ihr Immobilienportfolio in den nächsten fünf Jahren zu erweitern. 16 Prozent wollen ihre Immobilienquote gar um mehr als 10 Prozent steigern. Zudem, so heißt es weiter, „haben sich Immobilien in der Corona-Pandemie als stabiles Investment erwiesen.“

City Pop-UP

Statt nur im Unteren Talweg in Haunstetten – hier hat das Autohaus bereits seit 40 Jahren seinen Standort – präsentiert sich Automobile Tierhold jetzt auch mit einem Showroom mitten in Augsburg. Insbesondere gilt es die urbanen und jüngeren Zielgruppen anzusprechen, heißt es. Im City Pop-Up an der Ecke Annastraße / Königsplatz, der nur auf Zeit gepachtet ist, stellt Automobile Tierhold im wechselnden Turnus die neuesten Modelle der Marken Kia, Mazda und Volvo vor. Zudem soll – sobald es die Situation zulässt– hier auch 40 Jahre Tierhold gefeiert werden. Ebenso sind Sonderausstellungen und eine Vernissage geplant.

Geschäft übernommen

Sabine Baur hat unlängst in Gersthofen die Firma „Baur Vereinssport“ ihrer Eltern übernommen. Fast 30 Jahre lang hatten diese davor Vereine und Firmen mit einheitlichen Textilien eingekleidet. Die Tochter selbst ist schon fast 14 Jahre mit im Boot. Mit der gesammelten Erfahrung und bewährten Partnern wird der Betrieb fortgeführt. Textilien werden auch bedruckt, beflockt oder bestickt.

FOLLOW US ON: