Start Kunst & Szene Das sind die Neuen am Staatstheater Augsburg

Das sind die Neuen am Staatstheater Augsburg

Sarah-Maria Grünig

Das Staatstheater Augsburg startet in die neue Saison. Der Spielplan für die Saison 2022 / 2023 verspricht hochkarätige Erst- und Uraufführungen sowie zahlreiche Klassiker. Neben dem Spielplan finden auch zahlreiche neue Künstlerinnen und Künstler ihren Weg in das angesehene Ensemble des Staatstheaters Augsburg. Wer diese begabten Menschen sind und warum sie sich auf Augsburg freuen, zeigt hier Georg Bräutigam auf:

Ekaterina Aleksandrova

Die in Russland geborene Mezzosopranistin Ekaterina Aleksandrova studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach herausragenden Gesangseinlagen wird Aleksandrova ihr Talent künftig in der Fuggerstadt zur Schau stellen. „Augsburg gefällt mir sehr gut! […] Die Größe der Stadt ist gerade richtig, und sie ist ein Abstecher weg von den schönen Alpen sowie von meinem Ehemann und der Familie.“

Luise von Garnier

Die Mezzosopranistin studierte an der Universität der Künste ihrer Heimatstadt Berlin und setzte ihr Studium an der Hochschule für Musik in Karlsruhe fort, wo sie zuletzt festes Ensemblemitglied am Badischen Staatstheater war. Neben ihrer Karriere als Opernsängerin engagiert sich Luise von Garnier für den internationalen Kulturaustausch und hört leidenschaftlich gerne Symphonic Metal. Zum künftigen Auftrittsort Augsburg sagt sie: „Es ist eine wunderschöne Stadt mit einer spannenden Geschichte und einem reichen kulturellen Angebot!“

Sarah Maria Grünig

Ihre ersten Bühnenerfahrungen sammelte Sarah Maria Grünig im Ballett und beim Tanztheater, bevor sie dann im Jugendtheater mitwirkte und schließlich die Schauspielerei zu ihrer Berufung erklärte. In Zukunft wird sie als Schauspielerin im Staatstheater Augsburg zu sehen sein. „Mein Bezug zu Augsburg war lediglich die Augsburger Puppenkiste. […] Ich mag schon jetzt die Nähe zum Wasser, das erinnert mich nämlich an meine Heimatstädte Rostock und Lübeck!“

Avtandil Kaspeli

Der georgische Bass begann sein Studium am Staatlichen Konservatorium seiner Heimatstadt Tiflis. Beim Mozartensemble München debütierte er als Sparafucile in Verdis Rigoletto. Im Prinzregententheater war unter anderem als Colas in Mozarts Bastien und Bastienne und Schnock in Brittens A Midsummer Night’s Dream zu hören. Als Konzert- und Opernsänger ist Kaspeli regelmäßig in Deutschland, Italien, Bulgarien und Georgien zu hören – nun auch in Augsburg.

Claudio Zazzaro

Der 1989 in Neapel geborene Italiener Claudio Zazzaro gab sein professionelles Debüt als Beppo in Aubers Fra Diavolo am Teatro dell‘opera di Firenze. Seitdem sang er Don Basilio Le Nozze di Figaro in Cesena, Fadinard in Rotas Il cappelo di Paglia di Firenze in Pisa und wird nun auch Augsburg verzaubern. „Ich war bis jetzt nur für’s Vorsingen in Augsburg, aber mein erster Eindruck von der Stadt war sehr positiv!“

Chiara Zincone

Die gebürtige Italienerin erhielt von 2004 bis 2014 an der „spaziodanza“ Schule in Neapel und von 2008 bis 2014 im Rahmen der Festivals „Leggere… per ballare“ der „Federazione Nazionale Associazioni Scuole di Danza“ in Norditalien eine umfassende Tanzausbildung. 2013 arbeitete sie beim Youg Russian Ballet und erhielt von 2015 bis 2017 ein Engagement bei der Compagnie „Agora Coaching Project“. Ausgeklügelte Choreografien werden mit ihr bald in Augsburg zu sehen sein.

Auch lesen: Intendant Bücker holt Theater-Sensation „Jerusalem“ nach Augsburg – Augsburg Journal (augsburg-journal.de)

Die mobile Version verlassen