Unternehmer SVEN RICHTER aus Schwabmünchen gehört zu Deutschlands größten Anbietern erschreckend realistischer Luxus-Sexpuppen

Perücke aufsetzen – Präparation einer Sexpuppe

Aufblasbare Sexpuppen – ein Tabuthema, aber dennoch Realität. Offenbar auch ein gutes Geschäft – gibt es sie doch in jedem Erotikshop für wenige Dutzend Euro. Was man für kleines Geld bekommt, verströmt dann allerdings auch den Sexappeal eines Schlauchboots. Es gibt aber auch Puppen, die in einer ganz anderen Liga „spielen“ – nicht nur preislich: Spätestens bei romantisch gedimmtem Licht im Schlafzimmer entsteht bei so manchem Kunden die perfekte Illusion, mit einer waschechten Frau zugange zu sein – zumindest optisch. Denn sich selbst bewegen oder Konversation betreiben können die Damen aus Silikon oder dem thermoplastischem Gummi TPE in der Regel nicht. Oder sollte man sagen: Noch nicht?
Sven Richter, Inhaber des „Real Doll Shop Augsburg“, der sich allerdings in Schwabmünchen befindet, ist überzeugt, dass Premium-Puppen in einigen Jahren mehr können, als nur perfekt aussehen. „Robotik und Künstliche Intelligenz werden in Zukunft auch in diesem Segment immer wichtiger“, so Richter. „Spätestens wenn ein Gespräch mit einer Real Doll so echt wirkt, wie ein Dialog mit Amazons Sprachassistent Alexa gibt es einen großen Markt dafür“, ist sich der „Herr der Puppen“ sicher.
So kam auch der 38-jährige Richter aufs Geschäft mit den Puppen. Eigentlich wollte er sprechende Versionen auf Messen zum Einsatz bringen, als optischen und akustischen Gag. Die zweite Idee war, solche lebensechten Exemplare an entsprechende Etablissements zu vermieten. Als die ersten Pläne nicht richtig funktionierten, probierte er es selbst mit dem ungewöhnlichen Import-Handel. Mit Erfolg! In seinem Shop im Schwab-
münchner Gewerbegebiet können Kunden aller Art bereits einen Vorgeschmack auf die Visionen in diesem Segment bestaunen: „Emma“ heißt die „Dame“ aus China.

MEHR LESEN

Anzeige
Anzeige