Stehplatz statt Bank: Das emotionale Abschiedsvideo von FCA-Liebling Raphael Framberger

Raphael Framberger
FCA-Urgestein Raphael Framberger hat ein emotionales Abschiedsvideo aufgenommen.

Es ist zwar kein Abschied für immer, dennoch fällt es Raphael Framberger sichtlich schwer seinen Abschied auf Leihbasis vom FCA zu verkünden.

Für die komplette Rückrunde wechselt der Rechtsverteidiger, der bereits seit 2004 in Rot Grün Weiß aufläuft, zum ersten Mal in seiner Profikarriere den Club. „Es war keine leichte Entscheidung für mich, aber manchmal muss man Entscheidungen einfach treffen, bei denen man denkt, dass es in diesem Moment jetzt richtig ist“, verkündet Framberger in einem Vereins-Video. Der gebürtige Augsburger gilt als heimatverbunden und ist nach dem Abgang von Marco Richter neben den Youngsters Lukas Petkov, Aaron Zehnter sowie Ersatzkeeper Benjamin Leneis einer der wenigen verbliebenen Spieler, die den Sprung aus der FCA-Jugend den Sprung zu den Profis schaffte.

Wechsel zum SV Sandhausen

Nachdem ihm bei seinem ersten Einsatz in der Bundesliga überhaupt 2017 gegen den VfL Wolfsburg direkt die entscheidenden Vorlage zum Sieg gelang – eine flache scharfe Hereingabe auf Dominik Kohr – schlossen die Fans „Frambo“ direkt in ihre Herzen. Seitdem kam der 27-Jährige auch aufgrund diverser Verletzungen lediglich auf 89 Pflichtspieleinsätze für den FCA. Auf der rechten Verteidigerposition ist er unter Trainer Enrico Maaßen derzeit hinter Robert Gumny und Mads Pedersen nur noch die dritte Wahl. Um mehr Spielpraxis zu sammeln, bat er um eine Leihe, seinem Wunsch wurde umgehend entsprochen: „Es geht der Dank an die Verantwortlichen, dass das alles so gut geklappt hat und so schnell über die Bühne gegangen ist“, freut sich Framberger über die neue Chance in der 2. Bundesliga beim SV Sandhausen.

Seinem FCA will Raphael Framberger aber natürlich weiter so nah wie möglich bleiben. „Ich werde versuchen, wenn es der Spielplan zulässt, jederzeit im Stadion zu sein“, verspricht er. „Ich hoffe, ich bekomme irgendwie eine Karte oder ihr könnt mich in den Stehplatz einschleusen.“ Gut möglich also, dass die Fans in Zukunft dem Augsburger Eigengewächs in der Fankurve begegnen.

Raphael Framberger
Raphael Framberger zeigt immer vollen Einsatz. Quelle: Sport in Augsburg