Raffaela Kraus drehte "Danke Augsburg, Danke Heimat". Foto: Youtube

Die Augsburgerin Raffaela Kraus steht am Beginn einer vielversprechenden Filmkarriere. Am 27. Oktober kommt ihr Film „The Social Experiment“ in die Kinos. Es ist einer der ersten deutschen Filme, der mit der innovativen „Virtual Production“-Technologie produziert wurde. Produzenten sind Andreas Schlieter und Kai Steinmetz. Die LED-Technik ermöglicht es, dass innerhalb weniger Tage auf dem Mond, in der Wüste oder in einer Eislandschaft gedreht werden könnte.

Nach der Entscheidung der renommierten Verleihfirma Tobis, den Film ins Programm zu nehmen, explodierte die Schauspielerin vor Freude: „Danke an unser phantastisches Team und die großartige Cast!!! Ihr seid der Wahnsinn!!“, schrieb sie in den sozialen Medien.

Anzeige

Warum ganz Augsburg der 25-Jährigen die Daumen drückt, ist klar: Raffaela Kraus produzierte vor fünf Jahren die wohl schönste Liebeserklärung, die eine Schauspielerin ihrer Heimatstadt machen kann. Ihr Film „Danke Augsburg, danke Heimat“ wurde auf Youtube 64.000 mal angesehen. Er machte sie in Augsburg bekannt, wo ihre „Karriere“ im Augsburger Dance Center No. 1 von Natalie Böck-Nemeth und Istvan Nemeth im Alter von drei Jahren begann.

Dort tanzte Raffaela Kraus mehr als zehn Jahre. Die Lehrer erkannten früh ihr Talent. 2014 bekam sie die Hauptrolle im Ballett „Coppelia“ (Foto). „Natalie und Istvan haben mir nicht nur Ballett beigebracht sondern auch wie ich das beste aus mir selbst rausholen kann und mich immer unterstützt, die zu sein die ich bin. Die beiden sind meine Balletteltern“, zeigt sich Raffaela Kraus dankbar.

Raffaela Kraus in ihrer Rolle als Coppelia im DanceCenter No.1

Später schloss sie die Schauspielschule Stage School Hamburg mit Auszeichnung ab, spielte Theater, hatte die Hauptrolle von Schillers Drama „Kabale und Liebe“ in Fürth, spielte in der ZDF-Serie SOKO München, wirkte in einem Musikvideo von Mark Forster mit und stand immer mal wieder als Werbegesicht der Stadtwerke Augsburg im Rampenlicht. Doch der Durchbruch könnte „The Social Experiment“ werden.

Gemeinsam mit ihrem Partner Pascal Schröder hat Raffaela Kraus, die derzeit in München lebt, das Drehbuch geschrieben. In dem Film spielt sie auch eine der Hauptrollen. Worum es geht: Ein Gewinnspiel lockt Adrian und seine besten Freunde in ein vermeintliches „Escape Room“-Abenteuer. Tatsächlich handelt es sich aber um ein Verhaltensanalyse-Experiment. Die Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, weil der vermeintliche Escape Room von einer Künstlichen Intelligenz gesteuert wird, die beginnt, die Teilnehmer gegeneinander auszuspielen und sie mit ihren tiefsten Ängsten zu konfrontieren. Es beginnt ein Kampf auf Leben und Tod.

 

Anzeige