Start B2B “Er ist in meinen Armen gestorben!”

“Er ist in meinen Armen gestorben!”

Tränen laufen über Sharkys Gesicht, als sie über die Geschehnisse spricht. Es ist der Tod eines besten Freundes, eines treuen Gefährten, den sie verarbeiten muss. Der Tod ihres Hundes Aragon. Es war ein wahrer Albtraum, der Realität geworden ist.

Mit ihren beiden Hunden war die Inhaberin des Fitnessstudios „SharkYou“ auf einer Fahrradtour durch den Augsburger Siebentischwald unterwegs. Als sie Zuhause angekommen ist, hat der größere ihrer beiden Weimaraner Rüden plötzlich starken Schüttelfrost. Knapp eineinhalb Monate später ist der achtjährige Hund tot. Die Diagnose: Aragon hat einen vergifteten Köder gefressen. Ausgelegt von einem Tierhasser, der mit allen Mitteln den unschuldigen Lebewesen schaden will.

KEINE AUSGABE MEHR VERPASSEN

Erfahren Sie als Erster, wenn unser neues Magazin veröffentlicht wird – exklusiv vor allen Anderen!

Prüfe deinen Posteingang oder Spam-Ordner, um dein Abonnement zu bestätigen.

Die mobile Version verlassen