Ordensschwester Anna Schenck in Männerdomäne

0
0

Der neue Bischof Bertram will die Rolle der Frau in der Kirche stärken. So ließ er gleich mit einer Personalentscheidung aufhorchen. Erstmals übernahm eine Frau eine wichtige Position. Ordensschwester Anna Schenck (Foto) von den Maria-Ward-Schwestern (Congregatio Jesu) wurde als „Chefin“ ins Bischofshaus berufen. Ihre Aufgabe ist es, den Bischof  zu unterstützen, nach innen Bürovorgänge zu koordinieren und nach außen u. a. mit Generalvikariat, Hauptabteilungen und Verantwortungsbereichen der Domkapitulare zu kooperieren.

Anna Schenck: „Ich hoffe, dass ich  dazu beitrage kann, dass Bischof Bertram sein Amt segensreich und zum Wohl der Menschen im Bistum  ausüben kann.“ Mit ihrer neuen Aufgabe kehrt die gebürtige Augsburgerin in ihr Heimatbistum zurück. Sie hatte Religionswissenschaft in Bonn, Tübingen und Lancaster studiert und viele berufliche Erfahrungen gesammelt: Nach einer Zeit als Unternehmensberaterin war sie u.a. maßgeblich an der Organisation des Weltjugendtags 2005 in Köln beteiligt.