Start News Das ist die Transferbilanz des FC Augsburg

Das ist die Transferbilanz des FC Augsburg

Wer zum FCA kam und wer den Verein verließ

Von Johannes Kaiser

Der Wahnsinn nimmt jedes Jahr neue ungeahnte Ausmaße an, ist eine Beobachtung, die vielen beim Blick auf die gezahlten Ablösesummen praktisch ins Gesicht geschrieben steht. Vor allem in der Premier League scheint das Geld durch die hohen TV-Verträge praktisch auf den Bäumen zu wachsen, die Liga erwirtschaftete ein Transferminus von circa 1,3 Milliarden Euro.

Zum Vergleich: Die Liga mit den zweithöchsten Nettoausgaben ist die spanische La Liga mit einem Minus von 55 Millionen Euro. Dahingehend mutet das Transfergebaren des FC Augsburg fast harmlos an. Zehn Spieler sind zum Teil auf Leihbasis gegangen, 8 Spieler (wieder) dazugekommen. Die Zu- und Abgänge im Check.

Zugänge des FC Augsburg

Arne Maier: Spielte schon in der letzten Saison beim FC Augsburg, war da aber nur geliehen. Mit der festen Verpflichtung halten die Augsburger einen wichtigen Kreativspieler im Mittelfeld, der vor allem mit Niklas Dorsch super harmoniert.

Maximilian Bauer: Dass der 22-jährige Verteidiger aus Fürth kommt, war bereits im Winter klar, durch die Verletzungen von Reece Oxford und Felix Uduokhai bekommt Bauer überraschend viel Spielpraxis. Macht seine Sache bislang mehr als ordentlich. Dürfte aber, wenn in der Defensive alle fit sind, mal wieder auf die Bank rotieren.

Ermedin Demirovic: Der Stürmer kam im direkten Tausch für Michael Gregoritsch kurz vor dem Trainingslager und ist seitdem vorne praktisch gesetzt. Will seine Karriere mit viel Spielpraxis wieder richtig in Schwung bringen. Sein sehenswertes Hackentor gegen Mainz war dafür ein guter Anfang.

Elvis Rexhbecaj: Der 24-Jährige kam kurz vor Saisonbeginn von Wolfsburg und bringt für sein Alter schon einiges an Bundesliga-Erfahrung mit und das für die unterschiedlichsten Clubs. Er absolvierte bereits Bundesligapartien für Bochum, Wolfsburg und Köln. Mit seiner Dynamik und aufopferungsvollen Spielweise soll er den FCA als fähiger Box to Box Mittelfeldspieler (also im zentralen Mittelfeld) verstärken.

Julian Baumgartlinger: Der Ex-Leverkusener war im Sommer zunächst vereinslos, ehe der Ausfall von Niklas Dorsch den Augsburgern weitere Verletzungssorgen bereitete. Zählt mit 34 Jahren schon zur älteren Garde, kann, wenn vollständig fit, immer noch eine Bereicherung für das Mittelfeld darstellen. Könnte am heutigen Sonntag gegen die Hertha seinen ersten Startelfeinsatz bekommen.

Mergim Berisha: Die von Enrico Maaßen geforderte Verstärkung für die Offensive kam kurz vor Ende des Transferfensters vom türkischen Hauptstadtclub Fenerbahce Istanbul auf Leihbasis zum FC Augsburg. Dennoch ist der 24-Jährige auch in Deutschland kein Unbekannter. Wie seine Mannschaftskollegen Maier und Dorsch zählte er zum Team der U21-Europameister, außerdem verfügt er durch seine Zeit in Salzburg über Champions League Erfahrung. In sechs Spielen gelangen ihm vier Treffer sowie zwei Vorlagen – eine überragende Quote. Von ihm erhoffen sich die Verantwortlichen deutlich mehr Torgefahr in der etwas lahmenden Offensive und das am besten schon bei einem (Kurz-)Einsatz gegen die Hertha.

Außerdem neu dabei im Team ist der von seiner Leihe zum SC Verl zurückgekehrte Lukas Petkov (21), der bereits am vergangenen Wochenende erste Bundesligaluft schnuppern durfte sowie Aaron Zehnter, der von aus der eigenen Jugend zu den Profis kam. Der 17-Jährige gilt als großes Talent auf der linken Außenbahn, wird zunächst aber eher sporadisch zum Einsatz kommen.

Abgänge des FC Augsburg

Auf Leihbasis haben den Verein verlassen: Rekordtransfer Ricardo Pepi (19), der für ein Jahr an den niederländischen FC Groningen ausgeliehen ist. Ebenso Lasse Günther (19) für ein Jahr in die zweite Liga nach Regensburg sowie Felix Götze (24) zu RW Essen (3. Liga).

Maurice Malone (22) zieht es nach Wolfsberg in Österreich, Jozo Stanic (23) nach Kroatien zum NK Varadzin, Henri Koudossou (22) nach Lustenau und den 20-jährigen Tim Civeja zum FC Ingolstadt in die 3. Liga.

Bei Alfred Finnbogason und Jan Moravek liefen die Verträge zum Ende der vergangenen Saison aus. Während Moravek zu seinem Heimatclub Bohemians Prag zurückkehrt, am heutigen Sonntag jedoch noch in der WWK-Arena offiziell verabschiedet wird, läuft Finnbogason ab sofort für den dänischen Erstligisten Lyngby BK auf.

Und der FCA-Toptorschütze der letzten Saison, der Österreicher Michael Gregoritsch, spielt bekannterweise jetzt für den SC Freiburg, mit dem er den Augsburgern direkt die erste Heimspielniederlage der neuen Saison beigebracht hat.

Die mobile Version verlassen