2G statt 2G Plus und mehr Fans in den Stadien

 

Noch vor weiteren bundesweiten Lockerungen gibt es für die (Profi-)Sportvereine in Bayern gute Neuigkeiten.

Anzeige

So fällt ab Donnerstag, den 17. Februar das „Plus“ aus der 2G Plus Regelung. Das bedeutet Einlass für vollständig geimpfte Personen ohne extra Antigen-Schnelltest in Bereiche, in denen zuvor noch ein Test oder alternativ die Boosterimpfung nötig gewesen wäre. Nicht nur für den FC Augsburg und die Augsburger Panther, sondern auch alle Amateursportvereine in Bayern ein großer Befreiungsschlag. Denn, der Rückkehr zu 2G vereinfacht den Zutritt zu Trainingsstätten deutlich. Gerade kleinere Vereine hatten unter dem bürokratischen Mehraufwand, der mit der 2G Plus-Regel verbunden war, zu kämpfen.

Fußball macht einfach mehr Spaß mit Fans Quelle: Sport in Augsburg

Der FC Augsburg gab am Mittwoch bereits bekannt, für die Bundesligapartie am Wochenende gegen den SC Freiburg direkt Gebrauch von der Lockerung machen zu wollen. Von der neuen Zuschauerobergrenzen bei Sportveranstaltung profitiert der FCA allerdings nicht. Zwar dürfen ab dem kommenden Spieltag bis zu 25.000 Fans in die Allianz Arena, jedoch nur aufgrund der höheren Gesamtkapazität, denn die Auslastungsgrenze bleibt bei maximal 50 Prozent. Das bedeutet für die Augsburger weiter eine Deckelung bei 15.000 Zuschauer*innen.

Doch auch das könnte sich bald ändern. Während es in anderen europäischen Fußballligen schon jetzt keine Begrenzungen mehr gibt, muss man sich in Deutschland noch in Geduld üben. Ab dem 6. März dürfte jedoch die Auslastung noch einmal auf 60 Prozent bei Outdoorveranstaltungen ansteigen. Und zum Frühlingsanfang könnten dann sogar alle Begrenzungen fallen, vorausgesetzt die pandemische Lage spielt mit. Dies geht aus einer Beschlussvorlage zur Ministerpräsidentenkonferenz hervor.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FC Augsburg (@fcaugsburg1907)

Anzeige