Von Anja Marks-Schilffarth

„Es war wie im Film!“ Die Augsburgerin Annabell-Lee heiratet auf Mallorca „ihren“
Fußballer Philipp Max – die TRAUMHOCHZEIT gleicht einem Märchen!

Es war einmal … – der passende Einstieg für die Geschichte der 29-jährigen Augsburgerin Annabell-Lee und ihrer großen Liebe, dem erfolgreichen Fußballer Philipp Max (28). Gerade feierten sie ein rauschendes Hochzeitsfest auf Mallorca, zu dem haufenweise Freunde und Familienmitglieder angereist waren: „Sie kamen aus ganz Deutschland und den Niederlanden – und haben den Tag für uns unvergesslich werden lassen“, so das glückliche Paar im AUGSBURG JOURNAL-Gespräch.

Es war aber auch ein wahres Märchen: Die pferdebegeisterte Braut ritt auf einem Schimmel Richtung Altar, die spanische Sonne strahlte fast so hell wie der überglückliche Bräutigam. Und dann der Moment des Ja-Worts: „Das war wie im Film. Alle unsere Lieben saßen da und warteten auf uns, wir waren sehr nervös. Diese Momente werden aber für immer bleiben. Ein Leben lang“, so das Augsburger Traumpaar.

„Augsburger“ darf man sagen, weil sich die beiden natürlich in Augsburg kennengelernt haben. Philipp Max, gebürtig aus Viersen in Nordrhein-Westfalen, spielte von 2015 bis 2020 für den FC Augsburg. Schon bald begegneten sich die hübsche Annabell-Lee, die in Neusäß aufgewachsen ist und damals ihren Vater im Büro seiner Beton- und Bausanierungsfirma unterstützte, und der smarte Linksverteidiger: „2016 haben wir uns über gemeinsame Freunde kennengelernt. Anfangs hatte ich mit Fußball eigentlich nichts am Hut, aber ich konnte mich schnell anpassen. Inzwischen habe ich – speziell für Philipp – eine große Begeisterung für diesen Sport entwickelt. Inzwischen bin ich sein größter Fan“, versichert die Braut.

Die offizielle Trauung fand 2019 in Augsburg statt

Bereits 2019 fand die offizielle Trauung der beiden im Augsburger Standesamt statt, damals allerdings nur im kleinen Rahmen. Nach einem Foto-Shooting im Schaezlerpalais ging es zum Familien-Essen ins Mille Miglia, natürlich gemeinsam mit allen „Schwieger-Tigern“: Annabells Eltern Sandra und Manfred Finger und Philipps Eltern, der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig Martin Max und seine Frau Sylke, die früher selbst in der Westfalen-Auswahl Fußball spielte.

Märchenhochzeit auf Mallorca

Dass die große Hochzeits-Party erst jetzt stattfand, lag freilich – wie bei vielen – an der Pandemie. Annabell-Lee und Philipp Max: „Nach dem Standesamt im Sommer 2019 in Augsburg hatten wir Corona-bedingt viel Zeit, zu planen. Wir haben uns dann Unterstützung geholt, bei den Spezialisten vom „Hochzeitswerk“. So sind wir dann auf die Location auf Mallorca gestoßen. Sie hat uns richtig gut gefallen und es war auch alles recht unkompliziert, bezüglich Planung, Anreise, Unterbringung und was noch alles dazugehört.“

Nachdem das spektakuläre Event perfekt über die Bühne ging, sind die jungen Eheleute in ihre aktuelle Heimat Holland zurückgekehrt. In Eindhoven hat sich auch Annabell-Lee inzwischen gut eingelebt. Als „Pferde-Mädchen“ helfen ihr da auch ihre vierbeinigen Gefährten. Annabell-Lee: „Ich war schon immer pferdebegeistert, eigene Pferde habe ich jedoch erst seit etwa zwei Jahren. Seitdem gehe ich auch regelmäßig auf Turniere. Momentan sind drei meiner Pferde bei mir in den Niederlanden, ein weiteres steht in Deutschland.“

Philipp Max könnte zu Union Berlin wechseln

Wie lange Philipp, seit zwei Jahren auch deutscher Nationalspieler, allerdings noch für den niederländischen Erfolgsverein PSV Eindhoven kickt, ist fraglich. Union Berlin würde ihn offenbar gern zurück in die deutsche Bundesliga holen.

Es klingt aber so, als ob eine Rückkehr für beide grundsätzlich erstrebenswert scheint: „Für uns ist es das erste Mal, dass wir im Ausland leben. Wir vermissen Deutschland schon sehr. Wir wissen aber auch, dass aufgrund des Berufs von Philipp alles nur temporär ist. Da Familie und Freunde in Augsburg leben, sind wir regelmäßig in der Heimat.“

Auch die gemeinsam gegründete „Kältekammer“ zum Abnehmen besteht weiter in Augsburg; als Insta-Bloggerin (annixlee & annileexequest) kann Anni-Lee, die den Titel „Spielerfrau“ ablehnt, von überall aus arbeiten.

Das spricht für den Zukunftsplan des Glamour-Paares: „In ein paar Jahren werden wir in Augsburg sesshaft werden, das ist unser großer Wunsch. Und den werden wir auch in die Tat umsetzen!“ Klingt verdammt nach Märchen-Happy End!