Augsburger Degussa-Experte beantwortet Fragen zum Gold als Kapitalanlage

Gold als Geldanlage – Ist das noch aktuell oder haben die jüngsten Zinsentscheidungen der EZB das Käuferverhalten beeinflusst? Patrick Scheerer von Degussa Goldhandel in der Maximilianstraße 53 gibt hierzu Auskunft.

Herr Scheerer, ist in der aktuellen Zeit die Nachfrage nach Gold gestiegen und wird Gold seinem Ruf als Inflationsschutz überhaupt noch gerecht?

Patrick Scheerer: „Auf jeden Fall. Gold hat über die Jahrtausende hinweg seine Kaufkraft gehalten und ist deshalb die stabilste Währung, egal welche Zeit und welche Umlaufwährung es gibt.“

Für wen ist es denn sinnvoll in Edelmetalle zu investieren?

Patrick Scheerer: „Zu unseren Kunden zählen alle Käuferschichten. Zum Beispiel Sparer, die früher Bausparverträge und Lebensversicherungen zur Altersvorsorge bespart haben oder Anleger, die ihr Vermögen diversifizieren und vor Inflation schützen wollen.“

In welche Edelmetalle soll ich denn dann investieren? Nur in Gold oder auch in andere Metalle?

Patrick Scheerer: „Der Erwerb von Gold in der Anlageform ist von der Mehrwertsteuer befreit. Alle weißen Metalle wie Silber, Platin und Palladium sind von ihrem Wesen her Industriemetalle und deshalb mehrwertsteuerpflichtig. Deshalb ist Gold die effizienteste Form der Kapitalanlage.“

Kann ich den Goldschmuck, den ich zu Hause habe, auch in gängige Anlageprodukte tauschen?

Patrick Scheerer: „Sehr gerne. Unsere Edelmetallexperten verfügen über die modernsten Prüfinstrumente und ermitteln deshalb den fairsten Wert für Ihre Schätze. Mit dem Erlös können Sie dann direkt Anlagebarren oder Münzen erwerben, deren Wert transparent ist.“

Wenn man dann solche Produkte gekauft hat, möchte man die ja nicht einfach so zu Hause lagern. Gibt es denn eine sichere Verwahrmöglichkeit?

Patrick Scheerer: „Wir haben ganz aktuell eine Schließfachtresoranlage eingebaut, die höchsten Sicherheitsstandards entspricht und die Schließfächer können individuell versichert werden. Außerdem ist bei uns sogar Bargeld versicherbar.“ (Verlagsveröffentlichung)