Alfred Müllner zur aktuellen Krise

Unsere Energieeinkäufer melden jeden Tag neue Höchstpreise für Strom und Gas an den Energiemärkten. Die Beschaffungskosten kennen spätestens seit dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine nur einen Weg: steil nach oben. Und ein Ende ist nicht absehbar. Im Gegenteil. Auch wenn wir alles versuchen, die Energie am Markt möglichst günstig zu beschaffen, müssen Verbraucherinnen und Verbraucher mit drei bis vier Mal höheren Strom- und Gaspreisen rechnen als noch vor einem Jahr.
„Wegen der Preise aber auch, um die Gasspeicher zu füllen und in der kalten Jahreszeit möglichst wenig Gas und Strom zu verbrauchen, ist Energiesparen das Gebot der Stunde“, so Alfred Müllner, Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg (swa).

Mehr dazu: SEPTEMBER AUSGABE DES AUGSBURG JOURNALS

Anzeige
Anzeige