Zwei Corona-Jahre prägen die Zeit – speziell auch die Wirtschaft in Augsburg und Region. Zu den schon traditionellen Aus- und Rückblicken zum Jahreswechsel von Vertretern der Kammern, aus Handel und Tourismus, aus Gewerkschaftssicht sowie von der Arbeitsagentur und vom Wirtschaftsreferenten haben wir weitere Unternehmer*innen befragt, deren Ansichten sich ebenfalls auf den kommenden Seiten niederschlagen.

Auto Frey (Mazda/Peugeot)
Joachim Frey

Anzeige

Eines der verrücktesten Jahre in unserer fast 50-jährigen Unternehmensgeschichte liegt hinter uns. Wie in vielen Branchen auch, hatten wir lange Zeit Lockdown, Neuwagen wurden plötzlich knapp, der Gebrauchtwagenmarkt florierte erfreulicherweise und auch mit unserem Werkstattgeschäft waren wir sehr zufrieden. Trotz allem hat uns Corona ziemlich viel abverlangt. Dank unserer zahlreichen treuen Kunden und einem tollen Mitarbeiter-Team haben wir das Jahr doch ganz ordentlich gemeistert.

Ich hoffe, dass wir 2022 Covid gemeinsam schnell in den Griff bekommen und wünsche mir persönlich, dass wir alles, was wir in der letzten Zeit verpasst haben (Fußballspiele, Musikkonzerte, Feste oder einfach nur mit Freunden treffen) nachholen können.
Eine positive Stimmung würde sich selbstverständlich auch optimal auf unser Geschäft auswirken. Insgesamt bin ich sehr optimistisch und freue mich auf das Jahr 2022.

Anzeige