Zwei Corona-Jahre prägen die Zeit – speziell auch die Wirtschaft in Augsburg und Region. Zu den schon traditionellen Aus- und Rückblicken zum Jahreswechsel von Vertretern der Kammern, aus Handel und Tourismus, aus Gewerkschaftssicht sowie von der Arbeitsagentur und vom Wirtschaftsreferenten haben wir weitere Unternehmer*innen befragt, deren Ansichten sich ebenfalls auf den kommenden Seiten niederschlagen.

Umwelt-Service Mannert
Markus Müller

Anzeige

Mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2021 bin ich zufrieden. Es hat sich bestätigt, wie robust unsere Unternehmensgruppe gerade in diesen Krisenzeiten ist, da wir uns mit spezialisierten Dienstleistungen in vielen unterschiedlichen Branchen bewegen. Vor dem Hintergrund der Corona-Situation und Regelungen war für mich außerdem wesentlich, innerhalb unserer Unternehmen keine Splittung unter den Mitarbeitern bzgl. ihres Status entstehen zu lassen, um gestärkt als „Team“ mit allen durch diese Zeit zu gehen.

Wir müssen als Gesellschaft geschlossener mit dieser Corona-Situation klarkommen. Deshalb wünsche ich mir in den viel diskutierten gesetzlichen Rahmenbedingungen, auch für Unternehmen, schlichtweg bessere Lösungen. So sollten Möglichkeiten wie Homeoffice nicht als gesetzliche Maßnahme realisiert, sondern vielmehr mit dem Fokus auf effizienten Arbeitsstil angepasst und weiterentwickelt werden. Dies sollte ebenso dauerhaft gelten für Branchenbeschränkungen, wie in den Bereichen der Gastronomie und des Handels, so dass diese auch flexibler und regional angepasst umgesetzt werden können.

Anzeige