Staatstheaterintendant André Bücker

Der Augsburger Staatstheater-Intendant André Bücker war in dieser Woche auf Einladung des europäischen Musiktheater-Netzwerks „opera europa“ in der katalanischen Hauptstadt Barcelona. Gemeinsam mit der Künstlerischen Produktionsleiterin Maria Trump berichtete er über die Nachhaltigkeits-Projekte der Augsburger Künstler.

Maria Trump
Maria Trump ist künstlerische Produktionsleiterin im Staatstheater Augsburg.

Den Organisatoren von „opera europa“ war aufgefallen, dass das Staatstheater der drittgrößten bayerischen Stadt sich besonders kreativ mit dem Thema Klima-Krise auseinandersetzt. Bücker selbst hatte im April 2022 als Regisseur des Oratoriums „Das Ende Schöpfung“ einen Vorgeschmack auf die Zerstörung der Erde gegeben. Im Sommer organisierten Bücker und Maria Trump ein vielbeachtetes Klima-Festival im Martini-Park. Dann kam die Einladung nach Barcelona.

Bücker: „Die Konferenz in Barcelona war eine wunderbare Gelegenheit, vor der internationalen Musiktheater-Szene über den Augsburger Weg zu berichten. Unser Ziel ist es, künstlerisch auf die Klimakrise hinzuweisen und gleichzeitig das Staatstheater als Vernetzungsplattform auszubauen. Mit dem Klima-Festival haben wir Politik, Aktivisten und Unternehmen zusammengebracht, um das Thema zu diskutieren.“

Staatstheater-Intendant André Bücker.Foto: Jan-Pieter Fuhr

Teilnehmer in der legendären Liceu Opera Barcelona waren Musiktheater-Macher aus ganz Europa, den USA und Südamerika. „Wir haben uns ausgetauscht, voneinander gelernt und neue Inspirationen für das zweite Klimafestival im nächsten Jahr mit nach Augsburg gebracht.“

Augsburg Journal: Intendant Bücker holt Theater-Sensation nach Augsburg